Menara

ArtikelNr.: 19-0081

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
26,99 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Als eingeschworenes Team errichten die Spieler aus Säulen und wundersam geformten Tempelböden ein spektakulär aufragendes, verwinkeltes Bauwerk.

Kooperation und statisches Geschick sind gefragt, denn für jeden baulichen Fehlgriff muss dem Tempel ein zusätzliches Stockwerk hinzugefügt werden. Ruhige Hände, ein wacher Geist und gegenseitige Unterstützung bringen erfolgreich zum Abschluss, was sich in luftigen Höhen zu verlieren scheint. Dabei will jeder Spielzug doppelt gut überlegt sein, denn schon die Auswahl des Bauauftrags birgt Tücken: Nicht nur Tempelböden wechseln das Stockwerk, sondern auch Säulen wandern im Gebäude aufwärts.

Menara ist ein statisches Bauspiel der Meisterklasse und eine Herausforderung für alle, die bis gestern noch ein ruhiges Händchen hatten.



Spielmaterial:

    76 Holzsäulen
    40 Karten
    18 Tempelbodenplatten
    1 Baumwollsack
    1 Spielanleitung
Merkmal:
17,49 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
4 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Wir lieben dieses Spiel - absolute Weiterempfehlung
Ich habe uns Menara schon vor längerer Zeit gekauft und deshalb ist es in den letzten Monaten und Jahren schon sehr häufig im Rahmen von Spielenachmittagen und -abenden auf den Tisch gekommen. Wir spielen es immer wieder sehr gerne und dank seines hohen Suchtfaktors wird es auch nie langweilig.

Im Mittelpunkt von Menara steht die Kooperation zwischen den Mitspielern, denn die Spieler spielen gemeinsam gegen das Spiel. Reihum muss nun jeder Spieler eine neue Aufgabe erfüllen (Säulen bauen oder umstellen, Tempelböden auflegen etc.), was dazu führt, dass der gemeinsam errichtete Tempel immer höher wird und wächst. Was im ersten Moment leicht klingt, ist allerdings eine echte Herausforderung, denn es ist vorgegeben, wo die einzelnen Säulen platziert werden müssen und so wird der Tempel sehr schnell zum wackligen Konstrukt. Auch gibt es bei den Aufgaben verschiedene Schwierigkeitsstufen; allerdings trickst das Spiel einen hier hin und wieder aus ;). Kann einer der Spieler seine Aufgabe nicht erfüllen, muss ein weiteres Stockwerk gebaut werden, d.h. die Herausforderung und der damit verbundene Nervenkitzel ist definitiv groß.

Immer wenn wir Menara spielen, hibbeln alle gemeinsam mit und versuchen, dem anderen zu helfen. So entsteht eine gemeinsame Spieldynamik, die das Zusammengehörigkeitsgefühl stärkt und für einen hohen Spaßfaktor sorgt. Menara wird bei fast jedem Spielenachmittag oder -abend mindestens einmal gespielt und dank seines hohen Suchtfaktors verliert es auch nie seinen Reiz. Wir würden uns das Spiel jederzeit wieder kaufen und können es wirklich nur wärmstens weiterempfehlen.
5 von 5

28.09.2020
Nicht zu sagen, dass Jenga und nicht zu sagen, dass die Regeln kompliziert sind =)
Man fühlt sich wirklich kooperativ, man spielt nicht gegen, sondern für. Sie sehen sich die Spalten des nächsten Spielers an. Überlegen Sie gemeinsam, wie Sie am besten das Gleichgewicht halten können. Ein schönes, meditatives Spiel. Es spielt sich gut von 2 bis 4. Es gibt keine Ausfallzeiten. Die erhaltenen Konstruktionen sind sehr ungewöhnlich und angenehm für die Augen. Ein Spiel zur Entspannung, aber mit Händeschütteln kann man sich nicht hinsetzen :)) Am ersten Abend des Spiels wurden 7-8 Spiele mit unterschiedlicher Zusammensetzung gespielt, nach meinen Gefühlen hat es allen gefallen!!!
5 von 5

29.11.2019
Bestes Coop- und Geschicklichkeitsspiel
Spielziel:
Bei diesem Spiel versuchen alle Spieler mit farbigen Holzstäben einen Turm zu bauen, der eine gewisse Stockwerkhöhe erreicht und dabei nicht umfällt.

Spielablauf:
Die Spieler bauen gemeinsam und reihum an dem Turm. Dabei hat jeder Spieler eine gewisse Anzahl an farbigen Holzstäben, die zufällig aus einem Sack gezogen werden und vorab eines Zuges gegen 6 Stäbe aus dem gemeinsamen Vorrat getauscht werden können. Dann zieht der aktuelle Spieler eine Karte einer bestimmten Reihenfolge und befolgt dessen Anweisungen. Diese Anweisungen sind sehr simpel. Entweder man baut eine gewisse Anzahl neuer Stäbe, man baut eine Platte voll, man entfernt Stäbe und stellt sie auf eine höhere Etage usw.
Der Clou ist, dass man das eben bewerkstelligen muss, denn sonst muss man eine weitere Etage als Ziel schaffen.
Dabei gibt es eben noch farbliche Voraussetzungen für das Setzen der Stäbe, da die Ebenen auf denen man baut, diese vorgeben. Natürlich gibt es noch mehr Regeln zum Erhöhen der Etage usw., aber das ist auch relativ schnell verstanden.

Unsere Meinung:
Das Spiel besticht unserer Meinung aus der Einfachheit und dem Coop. Andere Spiele wie Meeple Circus oder Junk Art haben sehr komplexe Formen zum Aufbauen eines Konstruktes, wodurch besonders im competativen Spiel eine absolute Ungerechtigkeit entsteht und es teilweise unschaffbar ist. Menara dagegen ist von den Elementen absolut einfach, da man wirklich nur Holzstäbe hat, die sehr gut stehen. Die Schwierigkeit entsteht durch die Zielsetzung und die Aufgabenkarten und teilweise auch die fehlenden Farben. So muss man schon taktisch entscheiden, welche Karte man auswählt (also welche Schwierigkeit zu welchem Moment), welche Farben man tauscht usw. und es ist trotz einfachen Figuren schon sehr schwierig und fordernd. Jeder, der Stäbe von einer Etage zu einer anderen oder eine ganze Etage höher stellen musste, weiß, wovon ich rede!
Dadurch, dass man außerdem gemeinsam spielt, empfindet man nie eine Ungerechtigkeit und jeder fiebert bei jedem Spielzug absolut mit. In unseren Spielgruppen war der Umstürzer auch nie der Buh-Mann, da jeder die Situation auch schwierig fand und das Umstürzen nachvollziehen konnte. Das wäre sonst der einzige Kritikpunkt, denn je nach Spielgruppe könnte das schnell zu Unstimmigkeiten führen.
Da wir das aber nicht haben, finden wir das Spiel absolut klasse und uns hat es bislang in jeder Spieleranzahl sehr gut gefallen. Man kann außerdem sehr viel anpassen, um es einfacher oder schwerer zu machen. Dazu ist noch das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar, sodass wir dieses Spiel jedem empfehlen!
5 von 5

09.07.2019
Schönes Coop Spiel
Es könnte zwar darunter leiden, dass ein Mitspieler über alles bestimmt, aber hat man diese Hürde überbrückt, verbirgt sich hier ein spannendes Juwel der kooperativen Spiele. Selbst beim Scheitern sorgt das Zusammenfallen des Turmes für Lacher und man will es nochmal versuchen. Der Schwierigkeitsgrad ist selbst auf dem niedrigsten sehr knackig (für uns zumindest).
4 von 5

17.04.2019
Kooperatives Geschicklichkeitsspiel
Das Spiel ist schön gestaltet, keine Frage. Die Regeln sind einfach, eingängig und schnell verstanden. Aufgebaut ist auch schnell. Trotzdem kann man, auch je nach Schwierigkeitsgrad, doch ganz schön gefordert sein, strategisch vorausschauend zu denken. Dabei ist es von Vorteil, wenn man ungefähr weiß, was für Karten auf einen zukommen. Dem Spielspaß tut es aber keinen Abbruch, wenn man das im ersten Spiel nicht weiß. Schön auch, dass man die Schwierigkeit anpassen kann. Im Ganzen ein Spiel, dass einen nicht in Gehirn-Windungen versacken lässt, trotzdem taktische Elemente hat und sich einfach leichtgängig spielen lässt und dabei Spaß macht.
4 von 5

28.11.2018
Kooperatives Tempelbauen
Sehr spannendes Bauspiel . Man spielt es zusammen und darf sich zu jederzeit bereden. Ruhige Hände sind hier wirklich gefragt. Es ist nach schwierigkeiten aufgebaut , so dass man sich gut ins Spiel auch als Neuling einfindet.
Wirklich Top
5 von 5

15.09.2018
„MENARA“ – FAZIT
Review-Fazit zu „Menara“, einem höchstspannenden Geschicklichkeitsspiel.

[Infos]
für: 1-4 Spieler
ab: 8 Jahren
ca.-Spielzeit: 10-60min.
Autor: Oliver Richtberg
Illustration: Sébastien Caiveau
Verlag: ZOCH
Anleitung: deutsch
Material: sprachneutral

[Download: Anleitung]
dt.: http://www.zoch-verlag.com/de/spiele/family/menara-601105101/ (s. Karteireiter „Downloads“)

[Fazit]
„Menara“ bringt nicht nur qualitativ hochwertiges und buntes Spielmaterial mit, sondern vor allem eine schicke neue Idee in das Genre der Turmbau-Spiele.

So gilt es für die Spieler die wackeligen Holzsäulen auf vorgegebene Plätze der Papp-Plattformen aufzustellen und sobald eine Mindestzahl Säulen steht, MUSS dort eine neue Plattform aufgelegt werden. Hierbei dürfen sich die Spieler absprechen und mit Hinweisen gegenseitig beim zitterfreien Platzieren^^ helfen, denn nur gemeinsam wird der Turm schliesslich fertiggestellt.
So kann auch durch Tausch mit der Auslage dafür gesorgt werden, dass für die Mitspieler farbig passende Säulen zur Verfügung stehen, da jeder seinen zugweise gezogenen Bauauftrag erfüllen muss und wenn dafür an anderer Stelle eine farblich passende Säule wieder weggezogen werden muss. Sollte einmal ein Teil des Turmes zusammenfallen, beendet dieser Einsturz das Spiel noch nicht, allerdings muss nun ein Stockwerk mehr gebaut werden – jedesmal pro „Unfall“.

„Menara“ erfindet hier das Genre-Rad nicht neu, bringt aber Spielideen mit ein, die den klassischen Mechanismus auffrischen und so auch für durchgehende Varianz bei erneuten Spielrunden sorgen. Wer sich nur annähernd mit Geschicklichkeitsspielen anfreunden kann, wird hier viele spassig-spannende Bauminuten verbringen und dazu quer durch die Spielergemeinschaft Mitspieler einladen können, da hier kein Veteranenstatus oder sonstige Einschränkungen vorliegen, „Menara“ ist wirklich für jedermann/frau geeignet :).

[Note]
6 von 6 Punkten.


[Links]
BGG: https://boardgamegeek.com/boardgame/244608/menara
HP: http://www.zoch-verlag.com/de/spiele/family/menara-601105101/
Ausgepackt: n/a

[Galerie]
http://www.heimspiele.info/HP/?p=25902
5 von 5

14.05.2018

Neu im Sortiment