Die Crew - Reist gemeinsam zum 9. Planeten

ArtikelNr.: 03-0460

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
11,79 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Vorbestellung)

Voraussichtlich verfügbar ab: Warte auf neuen Verlagstermin (Vorbestellung möglich)
Stk

Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage nach Verfügbarkeit

Astronauten gesucht! Wissenschaftler sprechen von einem mysteriösen Planeten. der sich am Rand unseres Sonnensystems befinden soll. Doch bisher war keine Messung in der Lage, handfeste Beweise zu liefern. Begebt euch gemeinsam auf ein ungewisses Weltraumabenteuer! Findet heraus, ob es sich bei den Theorien nur um Science-Fiction handelt, oder ob sich all eure Mühen auszahlen.

In diesem kooperativen Stichspiel absolviert ihr 50 unterschiedliche Missionen. Doch hier besteht ihr nur, wen ihr als Team funktioniert. Um die abwechslungsreichen Herausforderungen zu meistern, ist Kommunikation unerlässlich - doch die ist im Weltraum schwieriger als gedacht...



Spielmaterial:

    45 große Karten
    36 kleine Karten
    16 Plättchen
    1 Kommandantenaufsteller
    1 Spielanleitung/Logbuch
Merkmal:

5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
2 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
5 / 5
Skat gegen das Blatt
Man könnte es bei jedem Stichspiel sagen, so natürlich auch bei Die Crew: Es erinnert an Skat - ohne Reizen, aber mit dem Ziel Stiche zu bekommen oder absichtlich nicht (0er-Spiel, Ramsch).

Die Crew bietet eine Hintergrundstory, die spielerisch völlig irrelevant ist, aber dazu motiviert, nach bestandener Mission gleich die nächste spielen zu wollen. Das vermehrt den Suchtfaktor, den so ein Spiel ohnehin schon mit sich bringt.

Das Spiel selbst ist der größte Feind. Als Team versucht man, die Angaben, wann welcher Stich von wem zu holen ist, einzuhalten. Ob und wie das gelingt, liegt natürlich daran, wie die Karten verteilt sind. Über seine Karten spricht man natürlich nicht, man muss sich durch das Legen von Karten Hinweise geben, was man auf der Hand haben könnte und welche Richtung man einschlagen möchte.

Als Hilfestellung darf jeder Spieler einmal pro Runde eine Karte offen auslegen und als Höchste, Niedrigste oder Einzige der Farbe deklarieren. Dadurch ist es besser möglich, manchen Stich koordiniert an einen Spieler zu schieben.

Beispiel einer Runde:
Spieler 1 muss die Gelbe 8 in seinen Stichen haben, Spieler 2 die Grüne 5 und Spieler 3 die Grüne 1.
Gelb hat die 8 bereits in seinem Besitz, höher gibt es einzig die 9. Darum zeigt der Spieler die 8 mit der Aussage Das ist meine Höchste der Farbe offen vor.
Ziel wäre nun, dass das Team die 9 zunächst einfach in einem beliebigen Stich los wird, um dann Gelb anzuspielen, so dass Spieler 1 die Karte bequem per Stich selbst gewinnt.
Nun soll die Grüne 5 an Spieler 2 gespielt werden. Man könnte nun versuchen, durch das mehrfache Anspielen von Grün das Ziel zu erreichen, allerdings zieht man ggf. die Karte zu früh, so dass sie an den falschen Spieler geht, oder man zieht die Grüne 1, die Spieler 3 bekommen soll.

Wie man das löst, muss man als Team entscheiden - ohne darüber zu sprechen. Es muss reichen, mit gespielten Karten eine Richtung vorzugeben. Und das ist einerseits nicht einfach, aber andererseits unglaublich interessant. Man merkt, wie man mit mehreren Spielen immer erfolgreicher wird.

The Crew ist ein typisches Spiel, in dem man kein Ende findet. Nach erfolgreicher Mission will man immer noch die eine nächste spielen. Genau so sollten doch kleine Spiele sein.
5 von 5

02.03.2020

Neu im Sortiment