Frogriders

15.09.2017 13:58 | 0 Kommentare

Angespielt - Frogriders

Bei Frogriders handelt es sich um eine Art modernes Solitär. Das Design ist Familientauglich und weckt Neugier.

Die Froschreiter werden per Zufallsprinzip auf dem Spielfeld verteilt. Mit Steigerung der Mitspieleranzahl steigt auch die Anzahl der Froschreiter. Abwechselnd werden nun Froschreiter übersprungen. Jede Farbe hat eine Bedeutung und der übersprungene Froschreiter geht in den Besitz des Spielers. Nun kann der Spieler entscheiden ob er den Froschreiter behält und für die Schlusswertung sammelt oder diesen sofort einsetzt um beispielsweise diesen gegen eine Privilegkarte oder einen anderen Froschreiter tauscht.

Jeder Spieler erhält zu Beginn eine Aufgabenkarte, welche für Mitspieler nicht ersichtlich ist. Auf dieser ist zu sehen für welche gesammelten Karten man Siegpunkte erhält.

Die Privilegkarten verleihen einem besondere Fähigkeiten wie z.B. über Eck springen oder mehrere Felder zu gehen und dann zu springen.
Die richtige Taktik kann über den Sieg entscheiden.

Das Spiel endet, sobald ein Spieler keinen Sprung mehr machen kann.

Alle Punkte werden zusammen gezählt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Fazit

Ein schönes Familienspiel, das alle Mitspieler an einen Tisch bringt. Mit ca. einer halben Stunde Spielzeit lässt sich schnell mal eine Runde spielen. Auch der Aufbau verschlingt nicht allzu viel Zeit. Die Aufmachung ist sehr schön und auch vom Material her gibt es nicht viel zu meckern.
Für Erwachsene dürfte das Spiel sich auf lange Sicht jedoch nicht als Abendbegleiter etablieren. Um die kleineren jedoch mit an den Tisch zu bringen ist es perfekt.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.