Zug um Zug - Europa

ArtikelNr.: 47-0027

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
32,49 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Von den schroffen Hügeln bei Edinburgh zur sonnenüberfluteten Hafenanlage von Konstantinopel, von den staubigen gassen Pamplonas zu einem zugigen Bahnhof in Berlin - Zug um Zug Europa entführt Sie zu einem neuen Zug-Abenteuer durch die großen europäischen Städte zur Zeit der Jahrhundertwende.
Wollen Sie eine Fahrt durch die finsteren Tunnels in der Schweiz riskieren? Wagen Sie sich an Bord einer Fähre auf dem Schwarzen Meer? Oder errichten Sie große Bahnhöfe in den Hauptstädten der alten Reiche? Vielleicht werden Sie schon durch Ihren nächsten Zug Europas bedeutendster Bahnmagnat!

Zug um Zug Europa ist das neue Spiel in unserer beliebten Serie von Zug-Abenteuern. Die Spieler sammeln Karten verschiedener Waggons und setzen diese ein, um Bahnhöfe zu bauen, durch Tunnels und mit Fähren zu fahren und so auf dem Streckennetz durch ganz Europa zu reisen. Je länger die Strecken sind, desto mehr Punkte erhalten sie dafür. Zug um Zug Europa ist ebenso einfach wie überzeugend, kann in fünf Minuten erlernt werden und ist für Familien und erfahrene Spieler gleichermaßen gut geeignet. In dieser Schachtel finden Sie ein komplett neues Spiel, für das Sie das Originalspiel Zug um Zug (Spiel des Jahres 2004) nicht benötigen.



Spielmaterial:

    240 farbige Waggons
    110 Wagenkarten
    46 Zielkarten
    15 farbige Bahnhöfe
    5 Zählsteine aus Holz
    1 Spielanleitung
    1 Spielplan mit europäischen Zugstrecken
Merkmal:
22,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
26,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
13,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
25,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
22,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
30,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
2 / 5
Das Monopoly der Brettspieler!
Vorwort:
Ich möchte hierbei auf meine Überschrift eingehen, warum Monopoly für Brettspieler? Monopoly ist das bekannteste Spiel der Welt. Unter Gelegenheitsspielern wohl auch sehr beliebt, denn warum sollte es sonst so guten Absatz auf dem Markt finden. Doch Brettspieler sind dafür bekannt Monopoly zu hassen. Ich gehöre jetzt nicht zu dieser Kategorie, doch ich meide es. Also wenn meine Spielgruppe es spielen möchte bin ich kein Spielverderber. Nun kommen wir aber zu Zug um Zug (im englischen Ticket to Ride). Es ist thematisch gesehen „meiner Meinung nach“ uninteressant, spielmechanisch aber ist es einfach ein Traum von Familienspiel. Es hat den Glücksfaktor um ein großen Teil reduziert und eine schöne Prise Strategie mit eingestreut. Hinzu kommt eine sehr schöne Aufmachung in Sachen Material und Spielplan. Monopoly ist materialtechnisch keineswegs schlechter, aber spielmechanisch gesehen „kackt es ab“ so hart es auch klingt. Der Glücksfaktor in Monopoly gleicht dem von „Mensch ärgere dich nicht“. Doch es kommt noch schlimmer, denn habt ihr schonmal eine Monopoly Runde mit mehr als 3 Spielern gespielt? Mit Sicherheit! Das schlimme ist, es geht sogar zu sechst! Was bedeutet, bin ich der letzte in der Reihe der mit dem Würfeln seine erste Runde beginnt, kann es gut möglich sein, dass ich keine einzige Straße abbekomme und das Spiel bereits vor meinem ersten Zug verloren habe. Wie gesagt, der Glücksfaktor ist immens. Nun kommen noch die Königsmacher ins Spiel, die bei Verhandlungen mit Leuten Deals abschließen, gegen die man nichts tun kann und somit Spielentscheidende Transaktionen stattfinden. Und über die Spielzeit braucht man gar nicht zu reden, denn wenn man ma raus ist, kann es sein, dass man weitere 2-3 Stunden da sitzt und zuschaut wie das Geld hin und her geschoben wird. Das und Vieles mehr gehört zu den Gründen, warum Monopoly von „Brettspielern“ gehasst wird. Und warum Zug um Zug dem perfekten Familienspiel sehr nahe kommt erzähle ich euch jetzt.

Inhalt:
Die Regeln kurz zusammengefasst, jeder Spieler bekommt Waggons in seiner Spielerfarbe, Wagenkarten und Streckenziele ausgeteilt von denen er welche behalten und abwerfen darf. Streckenziele geben 2 Städte an, die miteinander verbunden werden sollen. Dafür gibt es am Ende Siegpunkte und zusätzlich für alle gelegten Strecken um dieses Ziel zu erreichen. Das bedeutet um so länger die Strecke, um so mehr Punkte. Die übersichtliche Punkteleiste (Kramerleiste) umgibt das komplette Spielbrett. Um Strecken zu bauen, verwendet man die Wagenkarten. Diese haben verschiedene Farben, passend zu den verschiedenen Strecken. Manche Strecken sind grau und können mit einer beliebigen Wagenkartenfarbe bebaut werden, es muss nur die selbe Wagenkartenfarbe für die gesamte graue Strecke beibehalten werden (kurzes Beispiel: Strecke aus drei grünen Feldern bedeutet drei grünen Wagenkarten; Strecke aus drei grauen Feldern bedeutet drei rote Wagenkarten oder drei grüne oder drei blaue usw.). Man hat folgende Aktionsmöglichkeiten in seinem Spielzug: 1. Wagenkarten nehmen, 2. Eine Strecke nutzen/bebauen, 3. Weitere Streckenziele ziehen (man zieht drei Zielkarten vom Stapel und muss mindestens eine davon behalten), 4. Einen Bahnhof bauen (gilt jetzt speziell für Z.u.Z. Europa). Die Spielregeln sind schnell erklärt und die Anleitung ist übersichtlich, schön bebildert und lässt keine Fragen offen. Das Spiel endet, wenn ein Spieler am Ende seines Zugs nur noch zwei oder weniger Waggons seiner Farbe übrig hat. Jeder Spieler (auch er selbst) kommt nocheinmal dran, dann kommt die Endwertung mit den erfüllten Zielkarten etc. (ich möchte nicht zu detailliert auf die Regeln eingehen.

Fazit:
Das Spiel ist zugänglich und taktisch. Es hat eine hervorragende Spielzeit von 1-1,5 Std je nach Spieleranzahl. Die verschiedenen Zielkarten bieten eine hohe Varianz und laden immer wieder zu einer Partie ein. Es gibt das in vielen verschiedenen Versionen, Ich habe mich hier für Europa entschieden, da es von den meisten Spielern als beste Version gesehen wird. Das schöne am zusätzlichen Material (in diesem Fall die Bahnhöfe) ist, dass man es auch für andere Versionen verwenden kann und sich somit sein persönliches Best of zusammenbasteln kann. Die Spieleranzahl ist auch Variabel und nicht auf die angegebenen 5 beschränkt. Wenn man eine Zug um Zug Version mit einer zusätzlichen anderen Spielerfarbe besitzt, kann man auch zu sechst spielen (dann aber nur das Grundspiel ohne Zusatzmaterial, weil man dieses immer nur in den spezifischen Z.u.Z. findet. Oder man ist so kreativ und nutzt etwas anderes als z.B. Bahnhof in unserem Beispiel von Europa-Zusatzmaterial). Das Spiel ist ein Kassenschlager und ein Klassiker, der jedes Monopoly im Haushalt ersetzen sollte! Denn schön ist am Ende auch, das Spiel wird zusammen beendet, keiner sitzt da und wartet auf die anderen. Und wer weiß, vielleicht wird es aus dem einen oder anderen Gelegenheitsspieler einen Brettspieler machen!
5 von 5

01.08.2018
Klassisches Familienspiel in schöner Ausgabe
Bei diesem klassischen Familienspiel werden Städte auf einer Karte mit von den Spielern gebauten Schienen miteinander verbunden. Der Bau der Schienen erfolgt über das Ausspielen von Farbkarten, die man in vorherigen Zügen auf unterschiedliche Weisen sammeln kann. Da Zielkarten verdeckt sind, kann man die Pläne der Mitspieler höchstens erraten. Aufgrund der verdeckten Handkarten kann man nie genau wissen, welche Möglichkeiten die Mitspieler haben. Ob man sich also beeilen sollte, ein für einen selbst wichtiges Streckenstück abzuschließen, bevor dies eventuell nicht mehr oder nur noch über einen längeren Umweg abgeschlossen werden kann. Die Anzahl paralleler Schienen ist nämlich begrenzt und so ist die interessanteste Entscheidung, die während des Spiels zu treffen ist, ob man lieber kurze Streckenabschnitte schnell abschließt oder auf längere und punktelukrativere Streckenabschnitte hinarbeitet.
Ich bewerte dieses Spiel als interessantes Familienspiel, das schnell erklärt und in relativ kurzer Zeit gespielt ist. Die verdeckten Elemente regen zu Unterhaltungen am Spieltisch an und erzeugen damit ein insgesamt heiteres Spielerlebnis. Gut für Einsteiger in die Welt der Brettspiele geeignet.
3 von 5

08.04.2018
Schönes Familienspiel
Wer Züge mag wird auch dieses Spiel lieben.

Es werden Städte vermunden mit einer Bahnstrecke. Thema Europa, Spielplan ist eine Landschaftskarte von Europa. Es sind meist größere Städte drauf. Es ist toll gestalten.

Ziel ist es einige Zielstädte laut den Zielkarten zu verbinden um Punkte zu sammeln, schafft man einige Zielkarten nicht zum abschluss zu bringen, werden die Minuspunkte geben.

Die Strecken sind ich Farben aufgeteilt. Z.b. hat eine Strecke die Farbe ROT und eine andere Gelb usw.
Um eine Strecke zu bauen muss man die farbpassenden Waggonkarten auf seiner Hand besitzen und die genaue Anzahl der teilstreckenabschnitte. Dazu gibt es GRAUE Strecken, die sind dafür da um jede fabrige Waggon Karte zu nutzen. z.B. 3er Strecke mit 3x rot oder 3x blau usw.
Es gibt Strecken die teilabschnitte von 1 - 6 aufweisen.

Jede Strecke kann nur einmal genutzt werden, es gibt aber ein paar Strecken mit 2 Strecken.
Nutzt man eine Strecke, stellt man die entsprechenden Waggons seiner Farbe auf die Strecke. Somit ist die Strecke für andere weg. Die Strecken mit 2, dort können 2 Spiele diese nutzen. Dies sind meist kleinere Strecken.

Man kann ausversehen oder mit absicht anderen Spielern den Weg verbauen bzw erschweren. Da es vorkommt, ein Spieler hat einen langen weg und ein zweiter Spieler zwischen diesen Zielen hat er eine kurze Strecke. So kommt es vor das ausversehen, der abschnitt geklaut wird, falls man erahnt wo jemand hin möchte, könnte man dann diese Wege wegschnappen. Dies passiert, sobald man dies öfters gespielt hat.
Mit der Erweiterung kommen neue Ziele hinzu.

Spiel ist recht einfach zu verstehen und alle Zug um Zug/ Ticket to Ride spiele sind in diesen Teil gleich.

Europa hat noch Bahnhöfe, Fähren und Tunnels die genutzt werden können. Ist eine kleiner Erweiterung im vergleich zum ersten Zug umg Zug Spiel (USA). Fähren werden die Lokomotivenkarten genutzt, die im Spiel Joker sind, min 1 Lokomotivkarte muss genutzt werden. So verbindet man Städte übers Meer, diese keine bestimmte Farbvorraussetzung haben. Die Tunnels sind auch besonders. Da zwar man denkt eine Tunnelstrecke ist z.b. 3 Strecken lang, kann sie um diese genutzt zu werden sogar mehr Waggonkarten von seiner Hand gebraucht werden. Anhand der Anzahl der Strecke werden vom Nachziehstapel Karten aufgedeckt und die gleichfabrigen Waggonkarten von der Strecke werden extra benötigt um die Strecke zu bauen. Z.b. 3er Schwarz Strecke, es werden 3 Karten vom Nachziestapel aufgedeckt und befindet sich z.b. eine schwarze Waggonkarte darunter, wird statt drei schwarze Waggonkarten genau 4 benötigt um diese Strecke zu nutzen. Schafft man es nicht, wird nicht gebaut und der nächste SPieler ist dran. Die Karten kommen auf dem Ablagestapel.
Bahnhöfe erleichtern das Spiel, indem man durch das bauen, darf man um sein Ziel zu erreichen, die Strecke eines anderen Spielers mit nutzen.

Mit allen, mit denen ich dieses Spiel gespielt habe, waren direkt mitten beim ersten Spiel begeistert. Es ist recht leicht zu verstehen, schneller Einstieg. Spaßfaktor ist hoch, es wird immer wieder gespielt. Mit Kindern ab 8 Jahren lässt es sich gut spielen. Für jede Familie ist es zu empfehlen.
5 von 5

17.01.2018
Tolles Familienspiel
Zug um Zug ist generell ein tolles und sehr einfaches Familienspiel. Die Erweiterungen (Tunnel & Fähren) bieten zusätzliche Wege, aber auch Risiken für das Spiel. Man weiß ja nie, was bei einem Tunnelbau oder einer Fährüberfahrt alles passieren kann.

Der Spielmechanismus ist einfach und in ein paar Minuten erklärt. Man zieht verschieden farbige Karten für die unterschiedlichen Strecken. Eine rote 4er-Strecke benötigt 4 rote Waggonkarten. Je länger die Strecke von Stadt zu Stadt, desto mehr Punkte gibt es in der Endabrechnung. Für erzielte Missionen gibt es ebenfalls Punkte. Punktabzug für Missionen gibt es nur, wenn diese nicht komplett durch eine Zugstrecke verbunden sind.
Jeder Spieler erhält zu Beginn eine lange Mission und drei Kurze und kann auswählen, welche Missionen er davon behält.
Sehr schade ist es, dass es nur wenige lange Missionen gibt. Hat man das Spiel schon öfter gespielt, kann man erahnen, welcher Spieler, welche Mission gezogen hat. Hier hätte ich mir etwas mehr Auswahl gewünscht.

Alles in allem ist Zug um Zug ein sehr gelungenes Spiel und die kleinen Erweiterungen bieten einen schönen neuen Spielreiz.
5 von 5

14.03.2016
1 von 1 Kunde fand die folgende Bewertung hilfreich
Das beste ZuZ Grundspiel
Wie beim USA Original ist besonders die schöne Präsentation und die breiten Gruppen zugängliche Spielweise hervorzuheben. Zu den Basisregeln gesellen sich bei der Europa Version noch zwei neue Streckenvarianten, nämlich Tunnel und Fähren, die das Spiel aber nicht komplizierte machen.

Besser als bei der USA-Karte ist die Verteilung der Tickets gelungen; War das Gewinnen auf der Originalkarte mit bestimmten Tickets sehr schwierig, ist die Angelegenheit hier wesentlich ausbalancierter. Auch das geografische Szenario dürfte vielen Europäern mehr liegen.

Das bessere Grundspiel.
5 von 5

08.12.2014
Familien werden es lieben
Meiner Meinung nach ist Zug um Zug Europa das Beste Zug um Zug Spiel. Gut auch als Familienspiel. Anstrengend finde ich dass die Städte nicht auf Deutsch auf dem Plan stehen und man so öfters mal suchen muss, vor allem wenn man das Spiel neu hat und den Plan falsch herum sieht. Wiederspielreiz hällt sich in Grenzen.
5 von 5

31.01.2013

Neu im Sortiment