ArtikelNr.: 11-0143

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
28,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Vorbestellung)

UVP des Herstellers: 34,95 €
(Sie sparen 17.05 %, also 5,96 €)
Voraussichtlich verfügbar ab: Warte auf neuen Verlagstermin (Vorbestellung möglich)
Stk
ausverkauft

Lieferzeit: ca. 2 - 3 Werktage nach Verfügbarkeit

Der japanische Kaiser hält ein neues Haustier in seinem Bambusgarten: Einen Riesenpanda mit Heißhunger auf Bambus. Als konkurrierende Höflinge des Kaisers ist es die Aufgabe der Spieler in Takenoko (japanisch für Bambussprößling) das scheinbar unvereinbare unter einen Hut zu bekommen: Mit Hilfe des kaiserlichen Gärtners kultivieren sie einen gedeihenden Bambusgarten. Und mit Hilfe des unersättlichen Pandas vertilgen sie die Bambussprossen manchmal schneller, als sie nachwachsen können.

Takenoko ist ein beliebtes Familienspiel mit liebevoll gestaltetem Material. Das vielfach ausgezeichnete und in die Hall of Games aufgenommene Spiel erscheint nun zum ersten Mal bei Pegasus als Neuauflage im neuen Schachtelformat.



Spielmaterial:

    90 Bamubusstücke
    46 Aufgabenkarten
    28 Beete
    20 Bewässerungskanäle
    9 Verbesserungsplättchen
    8 Aktionssteine
    4 Spielertafeln
    1 Gärtnerfigur
    1 Pandafigur
    1 Spielanleitung
    1 Wetterwürfel
Merkmal:
17,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
3 / 5
Panda zum Verlieben
Wunderschönes Spielmaterial mit einer niedlichen Pandafigur und einem ehrgeizigen & fleißigen kleinen Gärtner. Der Panda frisst den bunten Bambus und der Gärtner pflanzt ihn mühsam wieder an. Beide sind jedoch (in erster Linie) dazu da, (um) die Wünsche der Spieler zu erfüllen. Der Panda und der Gärtner sind Werkzeuge, die sich jeder zu Nutzen machen kann. Wer viel Glück hat gewinnt auch solche Punkte, die er selbst kaum erarbeiten musste. Zum Erlernen von ersten Strategieelementen eignet sich Takenoko besonders. Ein lehrreiches Familienspiel mit pädagogischem Ansatz (Lektionen wie aus dem echten Leben): Auch die besten Pläne, führen manchmal nicht zum gewünschten Erfolg.
3 von 5

23.04.2018
Wunderschön und supereinfach
Die Ästheten werden ihre Freude an dem Spiel haben. Allein schon der Einstieg in die Anleitung mit einem liebevollen Comic macht einfach Spaß. Die Regeln sind total simpel, es kann quasi direkt gestartet werden und doch bietet das Spiel die Möglichkeit, sehr variabel zu agieren.
Gerade für Wenigspieler ist das Spiel top, da es schnell gelernt ist, nicht zu komplex gehalten ist, dennoch großen Spaß macht und immer wieder anders verläuft.
Für mich war das Spiel, das ich parallel mit einigen anderen Titeln gekauft habe, ein klarer Außenseiter, doch es ist eines der Spiele, das bei uns am Häufigsten auf den Tisch kommt.
Vielspieler belächeln oftmals das Thema und die Farbgestaltung, doch schon nach einer Runde ist jeder wild entschlossen, den besten Garten und sattesten Panda zu haben.
Trotzdem es nur 5 verschiedene Aktionen gibt, ist das Spiel nicht so simpel, wie es zu Beginn erscheint. Ruckzuck kann man sich verzetteln, wenn man zu eindimensional spielt. Dennoch entsteht auch dann selten Frust, da jede Situation zu lösen ist.
Spannend wird es vor allem dadurch, dass man die Ziele der Gegner nicht kennt und sie aus Versehen oder auch mal beabsichtigt manipuliert. So kann man sich nie sicher sein, ob man sein Ziel erreicht und ob es doch noch einen Haken gibt.
Ich empfehle das Spiel für Familien oder Spielgruppen, die sich für schön designte Spiele begeistern können. Wer allerdings extrem komplexe Mechaniken benötigt, wird hier nicht so glücklich werden. Auch wenn das Spiel absolut kompetitiv ist, spielt die Ästhetik und der Spaß die tragende Rolle.
4 von 5

07.11.2017
Von Pandas und Menschen
Takenoko ist ein wunderschönes Spiel mit dem Ziel, Aufgaben zu erfüllen und so Punkte zu sammeln. Es gilt dabei entweder den Gärtner Bambus in bestimmter Menge und Höhe wachsen zu lassen, den Panda eine bestimmte Menge Bambus bestimmter Farbe fressen zu lassen oder für den Kaiser Felder in bestimmter Farbe und Anordnung anzulegen und zu bewässern.
In ihrem Zug können Spieler zwei von fünf Aktionen ausführen: verdeckte Felder ziehen und legen, den Panda bewegen, um zu fressen, den Gärtner bewegen, um Bambus wachsen zu lassen, Bewässerungsgräben ziehen oder neue Aufgabenkarten von einem der drei Stapel ziehen. Zusätzlich bringt das Wetter in Form eines Wetterwürfels das Leben im Bambusgarten durcheinander, so kann z. B. Bambus sprießen, der Panda bewegt werden oder es gibt zusätzliche Aktionen für die Spieler. Sobald eine je nach Spielerzahl festgelegte Anzahl an Aufgaben erfüllt wurde, werden die Punkte für erfüllte Aufgaben zusammengezählt, was den Sieger ermittelt.
Alles in allem ist Takenoko ein familienfreundliches, einfaches und vor allem wunderschönes Spiel. Besonders im fortgeschrittenen Spielverlauf, wenn ein großer, bunter Garten mit viel Bambus entstanden ist, in dem sich die beiden – bereits bemalten – Figuren bewegen, weiß Takenoko auch optisch wirklich zu überzeugen. Die Regeln sind sehr einfach, aber auch sehr gut erklärt und das Spielmaterial ist außerordentlich hochwertig. Durch das jedes Mal aufs Neue entstehende Spielfeld verläuft jedes Spiel anders und wird nie langweilig.
Als hilfreiche Hausregeln hat sich erwiesen – insbesondere bei nur zwei Spielern – die Anzahl an Aufgaben, die erfüllt werden müssen, um das Spielende einzuläuten, zu erhöhen – so steigt die Spielzeit und der Garten wird größer und schöner. Außerdem die Vielfalt-Regel, die in der Erweiterung Chibis als Variante aufgeführt ist und besagt, das für jedes Set an Aufgabenkarten – Panda, Gärtner & Kaiser – 3 Zusatzpunkte vergeben werden. Dadurch wird das Gleichgewicht zwischen Fressen und Anbauen gewahrt, was auch wieder dem Anblick des Gartens zu Gute kommt.
5 von 5

29.09.2017
Gefräßiger Panda, gestresster Gärtner
Bei Takenoko bauen die Spieler einen Bambusgarten auf, bewässern die Felder, um Bambus in bestimmten Farben sprießen zu lassen und versuchen damit Aufträge zu erfüllen. Punkte kann man mit drei Arten von Auftragskarten machen: entweder mit den richtigen Farbkombinationen ausliegender Felder, mit der richtigen Farbe der Wuchshöhe von Bambushalmen, die der Gärtner aufzieht, oder mit gesammelten Bambusstücken, die der Panda gefuttert hat. So stehen die Aufgaben stets in Konkurrenz zueinander: Der eine Spieler versucht, Bambus wachsen zu lassen, der andere scheucht der Panda herum, um Bambus zu fressen.
Das Spielmaterial ist erstklassig. Die beiden Figuren, der Panda und der Gärtner, sind die schönsten Miniaturen, die ich bisher gesehen habe. Aber auch die großen Bambus-Stücke aus Holz sind toll und stapeln sich hervorragend. Die Regeln sind sehr schnell verstanden. Durch den variablen Aufbau ist kein Spiel wie das andere.
5 von 5

10.04.2015

Neu im Sortiment