Skull King

ArtikelNr.: 06-0055

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
7,79 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Yo-Ho-Ho!


Mach dich auf große Kaperfahrt und schnappe deinen Mitspielern die Schätze und die Stiche weg. Aber nur so viele, wie du am Anfang der Runde angekündigt hast. Allerdings machen fiese Piraten, liebliche Meerjungfrauen und der mächtige Skull King einem oft einen Strich durch die Rechnung.
Ein heiteres Spiel bei dem es in Piratenmanier oft hoch hergeht.



Spielmaterial:

    66 Karten
    1 Block
    1 Spielanleitung
Merkmal:

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
4 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
5 / 5
Noch eine Runde? Ja!
Skull King ist ein schnelles Stichansage-Spiel mit enormem Suchtfaktor. In der ersten Runde bekommen alle Spieler eine Karte auf die Hand, in der zweiten zwei bis hin zur zehnten Runde, wo alle Spieler zehn Karten auf der Hand haben.

Im Unterschied zu Wizard werden die Stiche nicht hintereinander angesagt, sondern zeitgleich, was ein Reagieren auf die Stichanzahl eines anderen unmöglich macht. Es gibt neben den drei Farben und der Trumpffarbe noch Flaggen, die man immer dazuwerfen kann, mit denen man den Stich nicht macht, Meerjungfrauen, Piraten, die Scary Mary & der Skull King im Spiel. Durch die Meerjungfrauen kann man sich seiner Sache nie sicher sein, denn normalerweise sticht der Skull King zwar alle anderen Karten, jedoch lässt er sich von den beiden Meerjungfrauen betören, wodurch man sogar den Stich mit dem Skull King nicht zu 100%ig macht. Das bringt natürlich eine gewisse Unsicherheit ins Spiel.

Das Punktesystem belohnt mutiges Ansagen von Stichen, wodurch man gerne viele Stiche ansagt. Alles in allem haben wir das Spiel schon zweimal nachgekauft, weil wir die Karten zerspielt haben, bzw. die Blöcke aufgebraucht waren. (Und das liegt nicht an der schlechten Qualität der Karten, sondern daran, dass wir das Spiel wirklich häufig gespielt haben.) Es ist auch ein idealer Absacker am Ende eines Spieleabends oder ganz am Anfang, wenn man noch auf Teilnehmer wartet, wobei es uns auch passiert ist, dass wir dann den ganzen Abend nur Skull King spielten.

Insofern: Das beste Stichspiel am Markt, weit über Wizard zu stellen.
5 von 5

30.10.2019
Das bessere Wizard
Bei Skull King geht es darum die beabsichtigte Anzahl der Stiche anzusagen und diese Ansage auch einzuhalten, denn beim Abweichen gibt es Minuspunkte. Stiche werden nach einem piratenhaften Yo-Ho-Ho gleichzeitig durch Ausstrecken der Finger angesagt und notiert.

Die zuerst ausgespielte Farbe muss bedient werden, es sei denn man hat die Farbe nicht auf der Hand oder man hat Sonderkarten und davon gibt es reichlich. Der Clou dabei ist, dass diese Sonderkarten auch untereinander unterschiedliche Wertigkeiten haben, die sich je nach Auslage ändern kann. So kann auch mit eigentlich schlechteren Karten ein Stich gewonnen werden und mit etwas Geschick greift man auch noch Zusatzpunkte ab wie bspw. indem eine Mermaid den Skull King schlägt.

Das Spiel ist einsteigerfreundlich und schnell erklärt. Das Ranking der Kartenwerte ist übersichtlich in der Anleitung dargestellt. Diese Übersicht ist in vierfacher Ausfertigung aufgrund unterschiedlicher Sprachausgaben vorhanden und so kann es gerade Anfängern zur Seite gelegt werden um sich schnell Hilfe zu holen. Die Karten sind schön illustriert und fühlen sich wertig an. Für mich ist Skull King das bessere Wizard und mein Lieblingsstichspiel. Alle, die auch nur ein klein wenig Spaß an Stichspielen haben, machen mit Skull King nichts falsch.
5 von 5

02.07.2019
Stichspiel mit Suchtfaktor
Skull King ist vom Prinzip her ein klassisches Stichspiel.
Hohe Zahl sticht niedrige, Bilder sind am höchsten. Doch gerade in den Bildkarten steckt hier die Tücke: Durch bestimmte Gegebenheiten kann es vorkommen, dass auf einmal eine eigentlich tiefere Bildkarte aufgrund der liegenden Kombination alle anderen aussticht.
Somit ist das Spiel, welches in seinen Grundzügen dem bekannteren Wizzard ähnelt, einen Tick abwechslungsreicher und interessanter.

Fazit: Keine Weltneuheit vom Prinzip her, Skull King hat aber dennoch einen großen Suchtfaktor und überzeugt doch Kleinigkeiten und Kombinationsfinesse, v.a. mit mehreren Spielern.
5 von 5

30.01.2019
Softer Einstieg für Skat
Skat ist ja wahrlich kein leichtes Spiel, gerade für Kinder. Umso besser, wenn man sie durch einfache Spiele, die ähnliche Mechaniken haben, heran führt.
Skull King bietet genau diese Möglichkeit. Man lernt Bekennen von Farben, Stiche und das Einschätzen seiner Karten unter Berücksichtigung der Karten, die das Deck sonst noch bietet.

Nun wird das Spiel aber erstmal aufgelockert durch eine wirklich hübsche Gestaltung, die natürlich mehr Stimmung bringt als die öden Skatkarten. Hinzu kommt, dass man beim Bieten um Stiche mit Yo-ho-ho einstimmt und so die Piraterie zum Leben erwacht.

Was dann spielerisch einfacher ist als Skat:
Es beginnt mit nur einer Karte, steigert sich im Spielverlauf auf 10, so dass man langsam hineinfindet.
Die Trumpffarbe bleibt immer gleich, das erleichtert gerade jüngeren Spielern das Vorausplanen.
Es gibt die Chance, sich über Rettungskarten aus Situationen zu befreien, was die Frustration senken kann.

Dennoch ist es nicht so, dass das Spiel willkürlich wird. Es gibt Sonderkarten, die das sonst natürlich relativ starre System aushebeln und zusätzlichen Spaß in die Angelegenheit bringen. Ruckzuck ist so die Voraussage, wie viele Stiche man macht, hinüber, weil der vermeintlich sichere Stich mal eben weggefischt wurde.

Und genau hier liegt dann auch der Reiz für skaterfahrene Spieler. Es ist eben nicht einfach eine Vereinfachung des Klassikers, es bietet Elemente, die man so nicht kennt und die spannend sind.

Daher ist Skull King natürlich gerade mit Kids ein guter Einstieg in komplexere Kartenspieler, aber auch für Erwachsene spannend und bietet zu Beginn oder Ende des Abends noch mal Potential für Schadenfreude und Spannung.
4 von 5

04.09.2018
Wizard Party Version
Vorwort:
Ich habe Wizard bereits seit langem in der Sammlung und es kommt regelmäßig als Absacker auf den Tisch. Doch da es mir gefühlt als Absacker dann doch sehr grübellastig rüber kam und ich sehr viel gutes über Skull King gehört und gelesen habe, gab ich dem ganzen dann doch eine Chance.

Inhalt:
Skull King ist wirklich eine Kopie von Wizard mit einer Menge Sonderkarten und einer festen Trumpffarbe (schwarz). Da ich die Wizard Jubiläumsausgabe besitze, in der Sonderkarten enthalten sind, war es mir nicht ganz so neu. Doch die Sonderkarten aus Wizard verwende ich schlussendlich nie, da sie den Ausgang jeder Stichrunde dann doch sehr willkürlich beeinflussen. Doch bei Skull King sind diese Sonderkarten fester Bestandteil des Spiels und deshalb ist es auch bei Skull King fast unmöglich seine Stiche auf der Hand auszurechnen, denn die Mitspieler könnten einem mit einer Sonderkarte alles zu Nichte machen.

Es gibt folgende Karten:

13x Farbe Rot
13x Farbe Blau
13x Farbe Gelb
13x Farbe Schwarz (Trumpf)
5x Piraten: Höher als alle Farbkarten, auch höher als Trumpf und als die Mermaid
5x Escape: verliert jeden Stich (wie der Narr bei Wizard)
1x Scary Mary: Kann als Pirat oder Escape verwendet werden
2x Mermaid: Höher als alle Farbkarten, auch höher als Trump und als der Skull King
1x Skull King: Höher als alle Karten außer Mermaid, diese schlägt ihn

Ihr merkt schon, es gibt wirklich viele Sonderkarten und zusätzlich noch Trumpfkarten (schwarze Farbkarten). Es sind insgesamt 66 Karten und wenn man die Trümpfe und die Sonderkarten abzieht sind es noch 39 Karten Farbkarten. Ob das nun so gut ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

Fazit:
Ich vergebe 3 Sterne für den Spielspaß, ja das Spiel macht Spaß und man muss es wirklich gelassen nehmen. Aber um ehrlich zu sein für 5 Sterne reicht es einfach nicht. Wie bereits oben erwähnt besteht das Spiel zu 40% aus Trumpf- und Sonderkarten. Die normalen Farben rot, blau und gelb sind rein theoretisch nichts wert. Man kann kaum mit einem Stich rechnen. Das gibt einem einfach das Gefühlt, dass das Spiel sehr überladen wirkt. Aber wie gesagt, es macht Spaß, denn es profitiert ganz klar an seiner Schadenfreude, wenn die Spieler ihre Stiche nicht erreichen (was wirklich jede Runde passiert bei mindestens der Hälfte). Also ich kann das Spiel trotzdem denjenigen empfehlen, die ein Party-Spiel suchen, dass einfach nur unterhalten soll. Doch wer gerne mal die Kontrolle haben möchte, der ist bei diesem Spiel ganz klar an der falschen Adresse.
4 von 5

03.09.2018
Yo-Ho Stichspiel mit Suchtfaktor
Tolles Stichspiel im Piratenlook! Einfache Stichregeln (Farben, Piraten etc.) mit einigen Sondereffektkarten, bei denen kein Farbzwang besteht. Gespielt über 10 Runden, jeder muss die Stiche im Vorfeld festlegen und bekommt so entsprechen Minus bzw. Pluspunkte. Der Clue, am Anfang spielt man mit einer Karte und dann kommt jede Runde eine dazu, so dass man in Runde 10 zehn Karten hat und dementsprechend 10 Sticheau spielt. Sollte auf jeder Reise dabei sein, dann fällt die Schlechtwetterzeit positiv aus.
5 von 5

05.04.2018

Neu im Sortiment