Saboteur 2 (Erweiterung)

ArtikelNr.: 21-0041

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
7,29 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand Auswahl Steuerzone / Lieferland

UVP des Herstellers: 7,99 €
(Sie sparen 8.76 %, also 0,70 €)
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Erneut machen sich die Zwerge auf die Suche nach dem begehrten Gold. Dieses Mal sind die Goldsucher in Teams unterwegs - oder handeln ganz auf eigene Faust. Neue Zwergenkarten verändern die Siegbedingungen, neue Wege- und Aktionskarten gestalten das Stollendasein abwechslungsreicher. Da kann es schon mal vorkommen, dass gewonnenes Gold nicht mehr sicher ist, Zwerge ihre Gesinnung ändern oder Spieler ihre Handkarten miteinander tauschen müssen. Wer am Ende das meiste Gold findet, gewinnt.


Dieses Spiel ist eine Erweiterung und kann nur zusammen mit dem Grundspiel Saboteur gespielt werden!



Spielmaterial:

    32 Goldstücke
    30 Wegekarten
    21 Aktionskarten
    15 Zwergenkarten
    1 Spielanleitung
Merkmal:
7,29 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Eine Erweiterung die sich wirklich lohnt
Meist ist es so das Erweiterungen bei Brettspielen, das eigentliche Spiel nur unnötig aufblasen, und am Ende kein großer Mehrspielwert drin steckt. Das kann ich aber über Saboteur 2 ganz und gar nicht sagen. Im Gegenteil, das ist einer der Erweiterungen, die extrem viel Sinn machen und das Spiel noch interessanter machen.

Zum einen kann man dadurch schon Saboteur mit 2 Personen spielen und nun sind bis 12 Personen möglich. In der Standardversion sind 3 bis 10 Spieler/innen erlaubt.

Es kommen auch viele weitere Charaktere dazu, die noch mehr Unruhe und Chaos stiften, dabei gibt es nun viele neue Siegbedingungen. Zum Beispiel gibt es jetzt Geologen-Zwerge die gar nicht auf das Gold scharf sind, sondern lieber nach Kristallen suchen. Außerdem sind jetzt die goldsuchenden Zwerge in 2 Teams geteilt. In blaue und grüne Zwerge. Aber keine Angst Saboteure gibt es auch noch genug.

Zusätzlich gibt es auch neue interessante Wegekarten. Da wären zum einen Doppelkurven, Brücken und Türen zu nennen. Neue Aktionskarten wie eine Diebstahlkarte oder Mützentausch und viele andere. Beim Mützentausch darf zum Beispiel während des Spiels die Partei/Charakter des Zwerges gewechselt werden.

Was Amigo echt clever gelöst hat, dass auf der Vorderseite jeder Karte eine 2 gekennzeichnet ist und somit die Karten schneller unterscheidbar. So kommt die Frage nicht auf welche Karte zu welcher Version gehört.

Die Goldkarten verfallen aus dem alten Spiel und dafür gibt es jetzt kleine Gold-Papp-Token.

Ich kann einfach nur sagen, wer Saboteur mag und noch mehr Vielfalt, Chaos und Unruhe steht sollte unbedingt Saboteur 2 erwerben. Damit macht er/sie gar keinen Fehler.
5 von 5

31.08.2021
Mehr Charaktere - Mehr Chaos
Saboteur 2 erweitert das Abenteuer der Zwerge, die sich einiger Störenfriede erwehren müssen. Doch lohnt sich das?

Neu hinzu kommen etliche Rollen. Die Zwerge aus dem Grundspiel gibt es nicht mehr.
Stattdessen teilen sich die Goldsucher in zwei Lager, Grün und Blau, von denen im Regelfall nur eine Fraktion gewinnt. Beide Lager konkurrieren im Lauf um das Gold.
Hinzu kommt ein Chef, dem egal ist, welches Team gewinnt (er gewinnt bei Sieg für Blau oder Grün, verdient aber etwas weniger), ein Profiteur, der Zwerge und Saboteure gleichermaßen mag (er siegt, wenn irgendwer ans Gold baut, kassiert aber weniger) und ein Geologe, dem der Lauf um das Gold völlig egal ist.

Außer den neuen Rollen gibt es neue Karten.
Hier gibt es erweiternd zur zerbrochenen Hacke, Lampe oder Lore nun auch die Gefahr, im Gefängnis zu sitzen. Die vierte Eigenschaft bietet natürlich auch wieder die Rettungsmöglichkeit, von uns salopp Du kommst aus dem Gefängnis frei-Karte genannt. Entscheidender Unterschied ist, dass Spieler im Gefängnis am Spielende selbst dann kein Gold gewinnen, wenn sie eigentlich im Siegerteam sind.
Außerdem kann man, um überhaupt noch einen Durchblick zu bekommen, die Rolle eines Mitspielers überprüfen. Dann weiß man wenigstens über einen Zwerg in der Runde Bescheid.
Weiter ist es auch möglich, dass man einen Spieler zwingt, seine Rolle abzulegen und eine neue zu ziehen. Das kann kurz vor Schluss alles ändern für den Spieler.
Selbst nach einer Runde ist nun nicht mehr Ruhe, denn mit der Karte Diebstahl kann man im Anschluss einen Spieler um ein Gold erleichtern und es sich einverleiben. Natürlich kann aber auch das wiederum verhindert werden.
Besonders gemein ist es, seine Handkarten mit dem Gegner zu tauschen und so seine ganzen Pläne zu zerschlagen.

Letztgenannter Effekt wird besonders spannend dank einer neuen Regel zum Auflösen eines Status. Statt wie bisher Karten zum Reparieren zu legen, darf man nun auch zwei Karten abwerfen und z.B. seine Hacke reparieren. Nachziehen darf man aber nur noch eine, die Handkartenzahl schrumpft also.
Man kann neustens auch zwei Karten abwerfen um zwei neue zu ziehen. Das bietet Chancen, wenn man nichts Passendes hat und ermöglicht zugleich, dass das Spiel schneller endet als erwartet.

Auch bei den Strecken hat sich etwas getan. Es gibt nun Brücken, Karten die sowohl Sackgasse als auch Weg beinhalten oder gleich zwei Kurven auf einer Karte. Doch besonders wichtig sind drei Kartenarten.
Auf einer sind kleine Edelsteine abgedruckt. Diese sind für den Geologen von Belang, denn er erhält am Ende einer Runde für jeden gelegten Edelstein eine Münze.
Die zweite wirklich spannende neue Wegekarte ist eine Leiter, die von den Spielern angelegt werden kann und einen neuen Eingang darstellt. So kann es passieren, dass der Haupteingang durch eine Sprengung verschwindet, ein Ersatzweg aber weiterhin existiert und die Zwerge so ans Ziel kommen.
Die dritte Art sind Türen, in Grün oder Blau. Nur Zwerge dieser Fraktion können den Weg nutzen. Wird also eine Blaue Tür als Verbindung zum Ziel gebaut, können grüne Zwerge nicht ankommen und kassieren keine Münzen, egal wer die Tür gebaut hat.

Obwohl es sich also nur um ein paar neue Karten handelt, bietet Saboteur 2 viele neue Möglichkeiten. Dank der neuen Option, mehrere Karten zu tauschen, wird das Spiel weniger beliebig, dafür aber aufgrund der vielen neuen Rollen schwerer zu durchschauen. Das zieht ständiges Misstrauen gegen jeden nach sich. Selbst wenn die Saboteure enttarnt sind, bleibt es aufgrund der Fraktionen spannend. Zudem muss man ständig Angst haben, dass die Rolle verändert wird und sich sein eigenes Ziel ändert.
Saboteur 2 spielt sich ab sechs Spielern richtig gut, benötigt also aus unserer Sicht einen Spieler mehr als das Grundspiel, um richtig zu zünden. Die Vielfalt allerdings macht es gerade für erfahrene Zwerge interessant und ist eine willkommene Abwechslung.
Anders als bei vielen Spielen mit Erweiterungen ist Saboteur sowohl im Grundspiel als auch mit Erweiterung interessant und wir wechseln gerne zwischen der Version.
4 von 5

09.02.2021
Eine gelungende Erweiterung
Das Spiel lebt von den selben Stärken, die bereits den Vorgänger auszeichneten. Für Fans dieses Spiels lohnt sich der einkauf daher.
4 von 5

03.10.2020

Neu im Sortiment