Res Arcana - Lux et Tenebrae (Erweiterung)

ArtikelNr.: 214-0002

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
18,99 €
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Lieferbare Bestellungen versenden wir an Werktagen bis 15:00 Uhr!
Bestellen Sie in den nächsten 00:00 Stunden und wir versenden Ihre Ware noch heute!
In der Finsteren kathedrale bändigt eine Magierin Dämonen, um ihre Zaubersprüche zu verbessern. Im Alchemielabor fertigt ein Wahrsager eine Schriftrolle der Zerstörung an. Währenddesser suchen ein Barde und eine Bestienmeisterin nach den Prismadrachen und dem Goldenen Löwen, umd ie Mächte der Dunkelheit fernzuhalten.


Dieses Spiel ist eine Erweiterung und kann nur zusammen mit dem Grundspiel Res Arcana gespielt werden!



Spielmaterial:

    25 Essensmarker aus Holz
    12 Artefaktkarten
    8 Schriftrollenplättchen
    4 Magierkarten
    4 Monumentkarten
    2 Plättchen - Magischer Gegenstand
    2 Plättchen - Ort der Macht
    1 Spielanleitung
Merkmal:
39,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
5 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
5 / 5
Wenig Änderungen, dennoch gelungene Neuerungen
Res Arcana ist grandios. Mit so wenigen Mitteln kann man so unterschiedlich spielen, verschiedene Taktiken forcieren und auf abwechslungsreiche Art zum Sieg gelangen. Braucht das Spiel also überhaupt eine Erweiterung?
Nein, benötigt es nicht! Aber Lux et Tenebrae bereichert das Spiel, gerade wenn es häufig auf den Tisch kommt. Abgesehen von den neuen Elementen bringen die neuen Orte und Magier einfach ein wenig Varianz ins Spiel.

Doch was ist wirklich neu?

Hinzu kommen Schriftrollen, die über einen der Magischen Gegenstände gezogen werden können. Diese Schriftrollen bieten kleine Vorteile, ähnlich wie die Artefakte auch, allerdings mit dem Unterschied, dass man die Schriftrollen zu beliebigem Zeitpunkt spielen kann, wodurch man einen Vorteil für später aufsparen kann und zugleich dem Gegner vorenthalten kann, da er diesen in der Zeit nicht erhalten kann.
Neben Drachen und Tieren gibt es nun auch Dämonen. Diese sind weniger Aggressiv als die Drachen, bringen dem Spieler aber einiges an Essenzen ein und verstärken einander. Zudem ist einer der Orte der Macht auf die neuen Quälgeister zugeschnitten.
Diese beiden Neuerungen sind gelungen. Die Dämonen machen Spaß und erweitern die Interaktion, die Schriftrollen bringen ein neues Element ins Spiel. Dadurch wird man hinsichtlich der Magischen Gegenstände flexibler.
Dass man durch die Erweiterung zu fünft spielen kann, ist zwar gut gemeint, aus meiner Sicht aber keine Verbesserung. Aus meiner Sicht bleibt das Spiel ideal für 2-3 Spieler, alles darüber fördert den Spielspaß durch den erhöhten Wettbewerb weniger als er aufgrund erhöhter Downtime darunter leidet. Insofern hätte man sich das m.E. sparen können.

Die Erweiterung verändert das Spiel so minimal, dass es nicht weh tut. Veteranen können fast ohne Regellesen direkt durchstarten, Anfänger können die Erweiterung an sich direkt dazu nehmen.
Pro ist also, dass das Spiel in seiner Seele unverändert bleibt, Contra ist an sich das gleiche. Wer eine massive Veränderung erhofft hat, wird enttäuscht, wer aber mit dem Spiel in seiner Grundversion glücklich ist, wird die Erweiterung mögen.
5 von 5

21.06.2021
Eine perfekte Erweiterung für die Spieltiefe
Ihr habt bereits mehrere Runden Res Arcana hinter euch gebracht, viele der Kombinationen ausgetestet und braucht mehr vom gleichem? Genau diese Sparte füllt die erste Erweiterung Lux et Tenebrae – also Licht und Schatten. Nicht gibt es nun endlich mehr Artefaktkarten in Form von Dämonen, sondern auch neue Magische Gegenstände, die weitere strategische Kombinationen erlauben. Dazu gesellen sich neue Magier, Monumentkarten und vier neue Orte der Macht.

Pro:
+Wiederspielwert wird erhöht
+ Design bleibt erwachsen und stimmig
+ neue Mechaniken erlauben neue Kombinationen
+ Balancing findet statt (Drachen werden schwächer)
+ Dämonen bringen etwas mehr Interaktion
+ Die Erweiterung passt in die Box des Hauptspiels

Contra:
- die neuen Mechaniken sind nicht unglaublich innovativ

Fazit:
Lux et Tenebrae hat wahrlich nur wenige Schattenseiten. Es punktet vor allem mit neuen Karten auf, die die Langspielzeit und die taktische Tiefe angenehm erweitern, ohne dabei zu überfordern. Durch die erhöhte Anzahl an Karten wird das ganze Spielgefühl besser und ein wenig ausbalancierter, da die Wahrscheinlichkeit von Drachenkarten im Deck ein wenig gesenkt wird – diese empfand ich als etwas zu stark im Grundspiel. Durch die Dämonen gibt es endlich etwas mehr Interaktion und die Tatsache, dass alles in die Box des Grundspiels passt, unterstreicht die positiven Aspekte dieser Erweiterung. Natürlich kann man die etwas innovationsarmen Mechaniken bemängeln, da diese auch mehr vom ähnlichen sind und keine Bäume ausreißen. Absolute Kaufempfehlung für Fans des Grundspiels.
5 von 5

20.10.2020

Neu im Sortiment