Obscurio

ArtikelNr.: 52-0032

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
34,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Vorbestellung)

Voraussichtlich verfügbar ab: Warte auf neuen Verlagstermin (Vorbestellung möglich)
Stk

Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage nach Verfügbarkeit

„Hab ich euch, ihr Diebe!

Ihr glaubt also, ihr könntet ungestraft in die Bibliothek eines Hexenmeisters eindringen und mein magisches Grimoire stehlen? Ich habe einen hohen Preis dafür gezahlt! Glaubt ja nicht, dass ihr dieses Gebäude unbeschadet verlassen werdet! Ihr werdet es niemals schaffen, meine Illusionen zu durchschauen und aus der Bibliothek zu fliehen!

Eure mickrige Zaubererbande setzt sicher auf die Hilfe dieses undankbaren Grimoires, um zu entkommen. Pah! In eurer Unverfrorenheit habt ihr jedoch nicht daran gedacht, auf Gefahren innerhalb eurer eigenen Reihen zu achten. Einer von euch ist meinem Zauberbann zum Opfer gefallen und wird eure lächerliche Gruppe nun von innen heraus zerstören. Bald schon werdet ihr euch gegenseitig nicht mehr trauen können und auf ewig verloren sein...“


Obscurio ist ein kooperatives Kommunikationsspiel mit fantastischen Illustrationen und geheimen Rollen. Ein Spieler verkörpert das Grimoire und leitet die Zauberergruppe Raum für Raum zum Ausgang, indem er den Mitspielern Hinweise zur richtigen Tür gibt. Die Zauberer versuchen gemeinsam, die Hinweise des Grimoires zu deuten und die richtige Bildkarte an einer Tür zu finden. Doch es gibt einen Verräter unter den Zauberern! Seine Aufgabe ist es, die übrigen Zauberer mit ähnlichen Bildkarten zu verwirren und sie in falsche Richtungen zu locken. Nur wenn ihr gut miteinander kommuniziert und die Illusionen auf eurem Weg meidet, könnt ihr aus der Bibliothek des Hexenmeisters entkommen! Seid vorsichtig, wem ihr in diesem Spiel traut...



Spielmaterial:

    84 Illusionskarten
    30 Zusammenhaltsplättchen
    14 Fallenplättchen
    7 Charakterchips
    7 Charakterkarten
    7 Loyalitätskarten
    4 runde Folien
    2 Faltermarker
    1 Beutel
    1 Buch-Tableau
    1 faltbarer Kartenhalter mit Zeitleiste
    1 Fortschrittsmarker
    1 Sanduhr
    1 Spielplan
    1 Tafel: Der schwindende Raum
Merkmal:

5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
1 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
5 / 5
Mysterium 2.0 - Ein Fest kreativer Interaktion
Gefangen in einer magischen Bibliothek müssen die Spieler*innen schnell entkommen ehe ihre Entschlossenheit auf null sinkt. Dabei werden sie von einem Mitspieler, der das Grimoire spielt, mit bildlichen Hinweisen auf die richtige Fährte gelockt. Das Problem ist, dass einer der Gruppe verdeckt gegen diese arbeitet und versucht das Weiterkommen zu verhindern. Das Grimoire zeigt der Gruppe zwei unterschiedliche Bilder und markiert mit Hilfe von zwei Pfeilen jeweils ein Detail auf dem Bild. Dann liegen mehrere Bilder an den insgesamt 6 Ausgängen, von denen nur einer zu den gegebenen Informationen passt. Für jeden falsch gewählten Ausgang verliert die Gruppe einen Zusammenhaltsmarker. Ist der Vorrat auf Null verliert die Gruppe und der Verräter gewinnt. Schafft die Gruppe es aus insgesamt sechs Räumen zu entkommen, gewinnt sie. Das Problem ist, dass je länger die Gruppe nach Ausliegen der Räume über ihre Entscheidungen diskutiert eine Sanduhr mitläuft. Je häufiger der Sand durch die Uhr rinnt, desto mehr Schwierigkeitsmarker gibt es im nächsten Durchlauf (in Form von farblichen Schablonen, die nur eine Farbe zeigen, mehrere Räume, Vorgaben zum Legen der Hinweispfeile, etc. ).

Pro:
+ wunderschönes Design (Libellud-typisch)
+ Bilder erinnern in ihrer kreativen Art an Dixit-Karten und regen die Phantasie an
+ Schwierigkeitsmarker geben kreative Hindernisse in den Weg
+ Verräter-Mechanik macht Runden spannender und intensiver
+ das Spielmaterial ist auf hohem Niveau
+ Spiel ist für verschiedene Spielertypen geeignet

Contra:
- vergleichsweise wenig Bilder im Grundspiel (es gibt jetzt bereits genug Platz für Erweiterungen...)
- Verräter hat teilweise nicht viel Spielraum und sein Erfolg ist teils glücksabhängig (welche Karten kommen)
- Preispolitik missfällt (es ist jetzt bereits schon Platz für noch nicht angekündigte Erweiterungen)
- man muss darauf achten, dass in der Verräterphase nicht zu viel Lärm von diesem gemacht wird, da er sonst durch Geräusche überführt werden kann


Fazit:

Wieso der Libellud-Verlag seinen eigens produzierten Platzhirsch „Mysterium“ mit einer neuen Marke enthront ist mir schleierhaft, aber rein objektiv ist „Obscurio“ in seiner Mechanik allein schon im Hinblick auf Interaktivität besser als der geistige Vorgänger. Das Spielmaterial ist auf vom Verlag gewohnt hohem Niveau, die Mechaniken schaffen mehr Interaktion und Diskussion innerhalb der Gruppe, der Spieler/die Spielerin in der Rolle des Grimoires hat im Vergleich zu „Mysterium“ mehr Möglichkeiten seine Hinweise der Gruppe zu präsentieren. Das einzige was etwas schade ist, ist dass die Rolle des Verräters sehr glücksgeprägt ist. In unseren Runden hatten wir häufiger mit der Gruppe gewonnen, da die Kartenauslage trotz des Einflusses durch den Verräter zu einfach auf die richtige Tür hinwiesen. Ich denke, dass künftige Erweiterungen das Problem beheben. Etwas mehr Karten hätten es schon sein können, da jedoch auf alle Fälle jetzt schon mit Erweiterungen geplant wird , sollte dieses Problem in der Zukunft gelöst werden. Auch wenn ich diese Politik alles andere als kundenorientiert finde.
5 von 5

11.12.2019

Neu im Sortiment