Mopsen

ArtikelNr.: 33-0249

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
8,19 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Lieferbare Bestellungen versenden wir an Werktagen bis 15:00 Uhr!
Bestellen Sie in den nächsten 00:00 Stunden und wir versenden Ihre Ware noch heute!
Die Möpse spielen verrückt, denn soeben ist wieder eine riesige Lieferung leckerer Knochen aus der Küche angekommen. Keiner kann den Hals voll genug bekommen und jeder will die besten Stücke für sich haben. Deswegen drängeln sich die verwöhnten Möpse nach vorne, um vor den anderen an die leckere Beute zu kommen... und dann schleicht auch noch die freche Katze dahe rund bringt alles vollkommen durcheinander! Wer in Mopsen die höchste Karte ausspielt, bekommt als Belohnung die auf dieser Karte abgebildeten Knochen als Siegpunkte. Wer allerdings die niedrigste Karte spielt, darf mopsen. Wer mopst, nimmt sich einfach eine eben gespielte Karte zurück auf die Hand. Und wer mopst, verändert zudem noch die Hackordnung. Grade eben war noch der eine Mops ganz vorne in der Reihe, schon kommt die Konkurrenz und drängelt sich an ihm vorbei. Setze deine Karten gekonnt ein und ergattere in insgesamt 3 Spielrunden die meisten Knochen.



Spielmaterial:

    65 Karten
    1 Spielanleitung
Merkmal:

3 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
4 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Nettes Gedrängel um die Knochen
Sofort als ich das Spiel gesehen habe, wusste ich, dass ich es haben muss. Wieso? Weil ich eine Vorliebe für Brettspiele (oder in dem Fall Kartenspiele) und plattschnauzige Hunde. Die süßen Illustrationen überzeugten mich auf voller Länge. Letzte Woche ist das Paket endlich angekommen, und noch am selben Abend fand die erste Partie statt.

Erster Eindruck und Spielmaterial:
Das Spiel kommt in einer kleinen Schachtel. In dieser befindet sich ein (noch kleineres Päckchen) Karten. Diese sind aufgeteilt in die eigentlichen Spielkarten in vier Farben (3 Farben Mops, eine Farbe Katzen), sowie die Rangordnungs-Karten und fünf Futternäpfe. Außerdem gibt es eine kurze, teilweise zu kurze, Spielanleitung in vier Sprachen. Die Karten sind etwas dünn, aber ansonsten sehr schön. Bei der Schachtel fällt auf, dass die Ecken nicht sauber geklebt sind. Außerdem liegt leider kein Wertungsblock bei. Man kann sich Wertungsblätter auf der Homepage des Verlags downloaden und ausdrucken. Allerdings sind diese leider auch nach dem Ausschneiden zu groß, um in die Schachtel zu passen.

Ablauf des Spiels:
Das Spiel wird in drei Runden gespielt. Pro Runde gibt es einen Startspieler. Dieser legt eine Karte aus, die überboten werden muss. Dabei herrscht „Farbzwang“, das heißt, dass man einen Mops in derselben Karte legen muss wie der Startspieler. Nur wenn man diese Farbe nicht (mehr) besitzt, oder keine Katzen besitzt (die immer gelegt werden können), darf man eine andere Karte ausspielen. Dies kann durchaus günstig sein, denn außer der aufgedruckten Zahl entscheidet auch die Position der Farbe in der Rangordnung über den Sieger der Runde. Dieser darf seine Karte auf seinen „Fressnapf“ legen, verliert aber die darauf abgedruckten Knochen. Der Verlierer wirft seine Karte weg, darf sich dafür aber eine Karte eines anderen Spielers aussuchen und auf die Hand nehmen, aber auch die Rangordnung der Farben aktualisieren. Sobald ein Spieler keine Handkarten mehr hat, endet die Runde und es werden die Punkte gezählt. Danach gibt es einen neuen Startspieler.

Fazit:
„Mopsen“ ist für mich ein sehr unterhaltsames und kurzweiliges Spiel, das ich sicherlich noch öfters auf den Tisch bringen werde. Das Material ist nicht allzu hochwertig, aber für den Preis durchaus akzeptabel. Was ich nicht sehr gelungen finde ist zu einem Teil die Anleitung (teils muss man sich fehlende Regeln einfach dazudenken) und zum anderen der fehlende Wertungsblock. Die ausgedruckten Blätter sind ganz nett, erlauben aber -der Anleitung getreu- nur 3 Runden zu werten. Bei drei Spielern ist das ganz angenehm, aber zu viert oder fünft wären auch dementsprechend viele Runden sinnvoll. Denn die Rolle als Startspieler lässt sich meiner Meinung nach taktisch einfach am Besten nutzen und diese Chance sollte man fairer Weise jedem Spieler mal anbieten.
3 von 5

12.02.2019

Neu im Sortiment