Krasse Kacke

ArtikelNr.: 11-0513

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
11,79 €
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Na sowas! Da hat eins der Tiere doch glatt ein Häufchen in der Küche hinterlassen. Aber natürlich war es nicht mein Hamster, sondern der Papagei vom Nachbarn. Oder vielleicht doch eher die Schildkröte? In Krasse Kacke müssen die Spieler möglichst schnell den Verdacht von ihren eigenen sechs Haustieren ablenken und die der Mitspieler beschuldigen. Wer die Unschuld aller seiner Tiere beweisen konnte, ist fein raus. Wer übrig bleibt muss hingegen die Hinterlassenschaften wegräumen.



Spielmaterial:

    36 Spielkarten
    13 Kackhäufchen
    1 Spielanleitung
Merkmal:

4 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
2 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
2 / 5
Wer war der Übeltäter?
In Krasse Kacke versuchen 3 bis 6 Spieler in kurzen Partien zwischen 5 und 15 Minuten herauszufinden, welches Haustier einen Kackhaufen im Wohnzimmer hinterlassen hat.
Natürlich will es keiner gewesen sein und jeder Spielende versucht die Tiere auf seiner Hand freizusprechen.
Dazu bekommt jeder zu Spielbeginn sechs gleiche Haustiere auf die Hand, die sich nur in der jeweilgen Spielerfarbe unterscheiden. Auf den extragroßen und schön anzusehenden Karten sind putzige Bilder der verdächtigen Tiere darauf: Hamster, Hase, Katze, Goldfisch, Schildkröte und Papagei.
Nun legt der Startspieler eines seiner Tiere aus, zum Beispiel die Katze, und beschuldigt gleichzeitig ein anderes Haustier, zum Beispiel:
Meine Katze war es nicht, es war ein Papagei!!
Nun versuchen alle Spieler, außer demjenigen, der den Verdacht ausgesprochen hat, schnellstmöglich ihren Papagei zu greifen und auf die ausliegende Katze in der Tischmltte zu knallen.
Nur der unterste Papagei zählt und so darf dann der Spieler, der den untersten Papagei gelegt hat, einen neuen Verdacht äußern. Alle außer ihm versuchen nun schnellstmöglich das genannte Tier  in die Mitte abzulegen.
Wer alle seine Haustiere ablegen konnte, hat alle seine Haustiere freigesprochen und darf in dieser Runde entspannt zuschauen. Diese ist aber so fix vorbei, dass keine lange Wartezeit nötig ist.
Eine Runde endet, wenn das beschuldigte Tier gefunden wurde.
Das ist dann der Fall, wenn kein Spieler das zuletzt beschuldigte Tier in die Tischmitte spielen kann, weil es alle bereits ausgespielt haben. Somit ist das zuletzt ausgelegte Tier der Übeltäter und sein Besitzer bekommt ein Kackhäufchen.
Sobald ein Spieler drei davon hat, endet das Spiel sofort und derjenige hat verloren. Gewonnen hat der mit den wenigsten Kackhäufchen.

Fazit:
Krasse Kacke ist ein Reaktionsspiel mit Memory Elementen. Schnell merkt man, dass es nicht reicht nur, am schnellsten die verdächtigen Tiere auf den Tisch zu knallen. Danach ist man nämlich selber mit Beschuldigen dran und es ist dabei hilfreich ungefähr zu wissen, welche Tiere noch im Umlauf sind, um nicht selber ein Häufchen zu kassieren.

Die Spielregeln sind in Nullkommanichts erklärt und bisher hatten wir in jeder Runde Spaß. Mit langsameren Spielern ist es manchmal hilfreich etwas Tempo rauszunehmen, um zum Beispiel Kinder nicht zu sehr zu frustrieren. Gelingt das, besticht Krasse Kacke durch viel Leichtigkeit und Spielspaß in knackiger Spieldauer.
Da es bisher immer für Lacher gesorgt hat, hat es sich als fröhliches und schnelles Reaktionsspiel für zwischendurch für Jung und Alt seinen Platz im Spieleregal verdient.
4 von 5

28.04.2022

Neu im Sortiment