Keyper

ArtikelNr.: 33-0222

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
67,49 €

inkl. 16% USt., versandfreie Lieferung

UVP des Herstellers: 79,99 €
(Sie sparen 15.63 %, also 12,50 €)
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Keyper ist ein Spiel, das über vier Jahreszeiten (Spielrunden) gespielt wird. Jeder Spieler beginnt mit einem Keyper und einem Team aus 8 Keyples in 7 Farben, die jeweils handwerkliche Spezialfähigkeiten besitzen. Spielziel ist es, auf der eigenen Spielertafel das beste Wirtschaftssystem aufzubauen, indem jeder Spieler seine Farm und sein Dorf entwickelt, Waren verschifft und Jahrmärkte abhält.

Keyper ist in vieler Hinsicht anders als die meisten anderen Brettspiele. Die klappbaren Landschaftstafeln bieten Land- und Flussfelder, auf denen die Keyples alleine arbeiten können oder gemeinsam mit den Keyples anderer Spieler - oft sogar während der Spielzüge der Mitspieler - um Aktionen oder Ressourcen zu erhalten.

Das Team der Keyples jedes Spielers ändert sich in Anzahl und Farben in jeder Jahreszeit. Wer alle eigenen Keyples eher eingesetzt hat, als die anderen Spieler alle ihre eingesetzt haben, kann von lukrativen Möglichkeiten profitieren, sie ein zweites Mal für sich arbeiten zu lassen.

Keyper eröffnet neue Spielkonzepte und lässt viel Raum, verschiedene Strategien auszuprobieren, mit reichlich Spieleraktionen und Taktiken. Wer zum Schluss mit den Aktionen seiner Keyples, seiner Farm und seinem Dorf die meisten Punkte erwirtschaftet hat, ist der Spielsieger.
Merkmal:

4 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
1 / 5
Strategie
5 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
3 / 5
Orginelles Knick-Spielfeld
Keyper ist ein Workerplacement, in dem man Ressourcen und Aktionen durch das Einsetzen von Figuren freischaltet. Das ist absolut nichts Besonderes, bringt aber durch das originelle gemeinsame Spielfeld und die Legeregeln auf dem eigenen Plan doch etwas Innovatives.

Jeder Spieler hat zu Beginn der Runde ein Spielplanteil zur Verfügung, das ein mehrfach knickbarer Bogen ist. Der Spieler knickt es hin und her, sucht sich das Feld aus, das zu seiner Strategie am besten passt und legt es dann auf das Spielfeld.
Danach läuft ein mehr oder weniger normales Workerplacement ab, in dem bestimmte Meeple nur auf bestimmten Feldern eingesetzt werden dürfen.
Spannend ist dann aber, dass man ein Spielplanteil für sich beanspruchen kann. Sämtliche Meeple, die sich am Rundenende darauf befinden, werden vom Besitzer des Teils übernommen, so dass nicht jeder Spieler gleich viele Meeple zur Verfügung hat.
Dadurch ergibt sich eine taktische Komponente, ob man frühzeitig ein Spielplanteil sichert und dann bewusst die Aktionen dort ansteuert, ob man erstmal Aktionen ausführt und dann schaut, welches Teil noch zu kriegen ist. Zudem limitiert diese Regel im Kopf zumindest die Möglichkeiten, da man immer ein wenig schauen muss, dass man dem Gegner nicht noch Meeple zuschiebt.

Auf dem eigenen Spielfeld kann man Plättchen bauen, die ebenfalls durch Meeple aktiviert werden können. Vorteil ist, dass diese Meeple nicht an den Gegner gehen, dafür sind die Aktionen aber z.T. ein klein wenig schwächer.

An sich ist Keyper spielerisch nicht herausragend. Das sehr kompetitive Spielen aber macht es spannend, da man stets auf der Hut sein muss, welche Aktion wann clever ist oder eben nicht. Der Spielplan mit dem Knickmechanismus indes ist ein wirkliches Highlight und bietet dem Spieler Optionen, seine Taktik schon beim Auflegen des Plans zu bestimmen. Zudem besticht das Spiel durch wertiges und schickes Holz- und Plastik-Material.
4 von 5

02.03.2020

Neu im Sortiment