Isle of Skye - Wanderer (Erweiterung)

ArtikelNr.: 32-0050

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
15,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

UVP des Herstellers: 17,99 €
(Sie sparen 11.12 %, also 2,00 €)
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

König der Insel zu werden ist eine Sache - das Königreich zu reagieren eine andere. Es braucht mächtige Krieger, um das Gesetz zu wahren und das Königreich gegen Bedrohungen abzusichern; gerissene Kaufleute, die dazu beitragen, die Staatskasse prall gefüllt zu halten; sowie flinke Herolde, die in alle Lande verkünden, wie herrlich eure Exzellent ist. Gute Vorbereitung ist der Schlüssel zu allem! Zum Glück hat dein treuster Freund eingewilligt, die Knochenarbeit zu erledigen, so dass du dich ganz allein auf das Königwerden konzentrieren kannst...


Dieses Spiel ist eine Erweiterung und kann nur zusammen mit dem Grundspiel Isle of Skye - vom Häuptling zum König gespielt werden!



Spielmaterial:

    45 verschiedene Bonusplättchen (in 5 Farben)
    30 Klötzchen (in 5 Farben)
    15 Straßen
    8 neue Landschaftsplättchen
    7 „1 Gold“ -Münzen
    5 Fortschrittstableaus (in 5 Farben)
    5 Wanderfiguren (in 5 Farben)
    4 neue Wertungsplättchen
    1 Spielanleitung
    „50/100 Siegpunkte“-Plättchen
Merkmal:
26,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

2 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
2 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
2 / 5
Suchtfaktor
1 / 5
Macht das Grundspiel „für mich“ nicht besser!
Vorwort:
Ich bin kein klassischer Legespieler, aber Isle of Skye hat es mir richtig angetan. Das Spiel macht mich einfach glücklich. Aber hierzu mehr in meiner Rezension die ich dazu geschrieben habe, denn hier komme ich auf die Wanderer Erweiterung zu sprechen, die mir nicht so gut gefallen hat und für mich das Grundspiel nicht in seiner Qualität aufwertet. In der Erweiterung geht es darum, dass jeder Spieler einen Wanderer auf die Reise schickt, der anhand von platzierten Wegpunkten auf dem eigen-erschaffenen Spielfeld herumläuft und auf einem Fortschritstableau zusätzliche Boni freischaltet.

Inhalt:
Jeder Spieler bekommt zusätzlich zu seinem Sichtschirm, Burgplättchen und seinem Spielstein folgendes Material:
- Fortschrittstableau für die Erfolgsfreischaltungen + Bonusplättchen I-III
- 3x Wege- & 3x Fortschritsmarker (Holz)
- 3x Straßen/Brücken
- Wanderer (Holz)
- 50/100 Siegpunktplättchen
Zusätzlich im Spiel:
- 7x „1“-Goldmünze
- 8x Wanderer-Landschaftsplättchen
- 4x Siegbedingungsfenster/Wertungen

Das Grundspiel besticht durch seine Einfachheit und strategischer Spieltiefe. Die Erweiterung eher durch üppiges Material und Verkomplizierung. Das Fortschritstableau sieht auf den ersten Blick wie eine einzige Hyroglyphe aus, man weiß nicht wo man anfangen soll. Es gibt drei verschiedene Routen/Leisten, die Kriegerleiste (die sehr verwirrt auf den ersten Blick, da sie länger ist und am Seitenrand noch weitergeht), die Händlerleiste und die Heroldleiste. Jede Leiste hat verschiedene Eigentschaften, die eine bringt zusätzliche Siegpunkte, die andere ist für mehr Einkommen und die Beweglichkeit des Wanderers und die Letzte dauerhafte Siegpunktprämien. Zusätzlich dazu verteilt, am besten ein Spieler und nicht jeder für sich, zufällig die Bonusplättchen die in drei Stufen auf jeder Leiste platziert werden und nochmals Boni freischalten, wie zb. Straßen (erkläre ich gleich) zusätzlicher Wegemarker (erkläre ich gleich) etc. Um auf diesen Leisten voranzuschreiten muss man seinem Wanderer den Weg weisen und diesen abwandern. Je nach Bedingung die auf den Leisten gegeben sind müssen die dazugehörigen Feldsymbole erreicht werden um in der Fortschrittsleiste weiterzukommen. Es kommt also zu den vorhandenen Spielphasen eine Wandererphase hinzu, diese besteht aus Weg planen (Wegemarker setzen) und Wanderer den Weg laufen zu lassen und zu guter Letzt den Fortschritt auf dem Tableau bewegen. In einem der Fortschritte schaltet man einen weiteren Wegemarker frei der einem einen längeren Wanderpfad ermöglicht.

Es gibt in der gesamten Erweiterung ein System, dass mir „sehr gut“ gefallen hat. Denn immer wenn einem jemand ein Plättchen in der Kaufphase abkauft, darf man auf der Kriegerleiste vorrücken. Das finde ich super, denn um ehrlich zu sein ist es „fast“ immer ein Nachteil, wenn jemand einem die Plättchen abkauft, denn umso mehr Plättchen man in der Legephase verbauen kann, umso mehr Punkte kann man im Normalfall erzielen. Und wenn man ein Plättchen kauft, auf dem ein Wanderer abgebildet ist, dann darf man selbst auf einem der Leisten vorrücken.

Welche Neuerungen ich ganz ok finde sind die Straßen, denn wer kennt es nicht, man baut sich viele Wege zu den guten Fässern zu. Mit diesen Straßen hat man die Möglichkeit Brücken zu setzen. Es gibt sogar ein Wandererplättchen, dass zwei Fässer auf einem Berg beinhaltet, welches nur durch solch eine Straße verbunden werden kann. Es gibt eine Boni, in der man seine Axt abwerfen darf, somit muss man keins seiner gezogenen Plättchen zerstören. Es gibt aber auch Boni die mir überhaupt nicht gefallen wie zb. „Bank zahlt“: das Plättchen, das du von einem Mitspieler kaufst bezahlt die Bank oder „Zwei Käufe“: Du darfst in der Kaufphase zwei Plättchen kaufen und jetzt kommt der Gau! Besitzt du beide Boni dann kannst du dir in der Kaufphase zwei Plättchen deiner Mitspieler nehmen und beide werden von der Bank bezahlt!

Die neuen Wertungsplättchen sind ok, doch man braucht sie nicht wirklich. Eines ist auch explizit nur mit der Erweiterung anwendbar. Die anderen drei kann man auch ohne Erweiterung dem Grundspiel hinzufügen.

Fazit:
Wenn ihr meine Rezension zum Grundspiel gelesen habt, ist diese hier eher ein Schock. Ich möchte es aber kurz erläutern um euch meine Sichtweise verständlich zu machen. Isle of Skye ist für mich ein kurzweiliges, strategisches, selbsterklärendes, leicht von der Hand gehendes und interaktives Spiel (wow, soviele Adjektive hab ich wohl noch nie in einem Satz verwendet ^^). Diese Erweiterung ist eine Einzige Verkomplizierung und nimmt dem Spiel die gesamte Eleganz. Ich schwenke hierbei sogar rüber zu einem ganz anderen Spiel namens „Kemet“ (rezensiert), welches die Erweiterung „Ta-Seti“ (rezensiert) bekommen hat. Ein Teil dieser modularen Erweiterung ist für mich der Hauptgrundstein für diese Isle of Skye Erweiterung. Denn in Ta-Seti gibt es einen Teil, der einen Priester auf eine Pilgerreise schickt „auf einem zusätzlichen Tableau“ auf dem er Boni freischaltet. Genau wie unser Wanderer in Isle of Skye. Und genauso wie bei IOS nimmt die Pilgerreise des Priesters dem Spiel die gesamte Eleganz. Was nun beide Spiele für „mich“ verbindet ist, dass ich beide Spiele ohne diesen Teil der Erweiterung Spiele und in Zukunft spielen werde. Bei Kemet verzichte ich dabei nur auf einen modularen Teil der Erweiterung, bei Isle of Skye muss ich leider gestehen verzichte ich auf die gesamte Erweiterung. Und das liegt einfach daran, dass Isle of Skye für mich ein kurzweiliges schnelles Spiel bleiben soll. Doch die Erweiterung bleibt in meinem Regal, und komplettiert meine Sammlung.
2 von 5

03.07.2018

Neu im Sortiment