Heckmeck am Bratwurmeck

ArtikelNr.: 19-0001

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
11,49 €
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

In der Spielmitte warten auf dem Grill 16 unterschiedlich wertvolle Portionen Bratwürmer darauf, von den würfelnden Hühnern ergattert zu werden. Dazu pickt ein Spieler identische Würfelsymbole aus seinem Wurf heraus und würfelt mit den verbliebenen Würfeln weiter. Erreichen seine Würfel den Wert einer ausliegenden Bratwurmportion, kann er diese nehmen und das sogar von den Vorräten seiner Mithühner!



Spielmaterial:

    16 Bratwurmportionen
    8 Würfel
    1 Spielanleitung
Merkmal:

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
4 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Das Spiel ist deutlich besser als sein Name
Wenn ein Spieltitel einem schon das Gefühl gibt, dass sich hier nix Brauchbares hinter verbergen kann, dann ist es „Heckmeck am Bratwurmeck“. Auch das Cover lässt hier auf ein Kinderspiel vermuten ohne größeren Anspruch.
In Wirklichkeit aber ist Heckmeck ein Push-Your-Luck-Spiel mit ordentlicher Interaktion und einigen Kniffen, um dem Gegner richtig auf den Senkel zu gehen. Also genau ein kleines Absackerspiel für jedes Alter und jeden Anspruch.

In Heckmeck werden acht Würfel geworfen. Dann wird eine Zahl bzw. das Wurmsymbol gewählt. Von der gewählten Seite werden alle Würfel einbehalten. Nun darf der Spieler erneut werfen oder passen.
Wirft der Spieler erneut, werden die nicht ausgewählten Würfel erneut geworfen. Erneut wird eine Seite gewählt mit der Einschränkung, dass eine vorher bereits genommene Seite nicht erneut ausgesucht werden darf.
Der Spieler wiederholt den Vorgang bis er a) passt oder b) keine noch nicht gewählte Seite würfelt. Bei letztgenanntem Wurf ist alles bis dahin in diesem Zug Erreichte wertlos und der nächste Spieler kommt an den Zug. Ebenfalls scheitert man, wenn man nicht wenigstens einen Wurm beiseite gelegt hat, denn ohne Wurm zählt der gesamte Wurf nicht.
Passt der Spieler, addiert er die Augen der Würfel und darf sich ein Plättchen mit der entsprechenden Augenzahl nehmen. Die ausgewählten Plättchen werden aufeinander gestapelt, so dass bei jedem Spieler nur das neuste Plättchen zu sehen ist. Sollte ein Spieler die Augenzahl geworfen haben, die gerade bei einem Gegner ausliegt, darf man das Plättchen dort stibitzen.
Bei einem Fehlwurf muss der Spieler ein bereits gesammeltes Plättchen zurückgeben und das höchste verfügbare Plättchen wird aus dem Spiel genommen.
Irgendwann sind alle Plättchen aus dem Spiel verteilt oder entfernt worden. Die Spieler zählen dann die Würmer auf ihren Plättchen und die meisten Würmer gewinnen.

Das Spiel ist innerhalb von fünf Minuten erklärt und damit höchst einsteigerfreundlich. Spielt man ohne konfrontativen Ansatz, ist es ein reines Push-Your-Luck-Spiel, in dem man einfach nur Würmer sammelt. Bereits das macht Spaß, weil davon auszugehen ist, dass von Zeit zu Zeit sich einige Spieler gnadenlos verzocken und Schadenfreude an der Tagesordnung ist. Besser aber wird es, wenn man sich bewusst gegenseitig die Plättchen versucht zu klauen, um Punkte zu generieren. Hier kommt einerseits noch mehr Schadenfreude auf, zudem wird das Spiel so noch kompetitiver und spannender, weil man sich seiner Punkte nie sicher sein kann.
Abgesehen vom grauenhaften Namen und fragwürdigen Cover bietet dieses kleine Spiel richtig viel Spaß und schnelle, kurzweilige Runden, die auch schon Kinder richtig gut mitspielen können.
4 von 5

30.09.2021
Mega Spaß für die Familie!
Es macht mega Spaß wie wir in der Familie festgestellt haben. Klar es ist relativ viel Glück dabei aber der Witz und Spaß Faktor sind super. Das spielmaterial ist solide und schön. Vorallem die kleinen Bratwürmchen. Wir hatten viel Spaß auch mit den anwesenden Kindern.
5 von 5

04.11.2020
Einfach zu lernender Absacker
Spielen es oft als Absacker oder im Sommer im Park. Leicht zu lernen und macht richtig Spaß. Geiegne für Viel als auch Wenigspieler. Durch das Wegschnappen der Punkte ist auch immer was los am Tisch. Denke ist sicher auch mit Kindern gut spielbar die bis 30 rechnen können
5 von 5

11.10.2020
Einer unser Spiele-Klassiker für Spielerunden mit Freunden!
Wir sind eine kleine Spielerunde aus Freunden um die 35+ und lieben Heckmeck seit Jahren! Es ist ein einfach zu erklärendes Spiel: Mit den Würfeln darf so lange gewürfelt werden und jeweils 1 oder mehrere Würfel gleicher Augenanzahl beiseite gelegt werden, wie man möchte. In jeder Runde muss auch mindestens ein Bratwurm mit dabei sein, sonst ist die Runde ungültig. Je nach dann erwürfelter Gesamt-Augenzahl darf man sich einen Spielstein nehmen und erhält die dort aufgestanzten Würmchen (Bratwürmer) als Siegerpunkte. Wer am Schluss die meisten Würmchen als Siegerpunkte hat, gewinnt das Spiel. Was noch zu beachten ist, ist das umdrehen der Spielsteine (bei jeder ungültigen Runde der oberste Stein) bzw. das klauen der Spielsteine bei anderen Mitspielern, womit man dann auch das Spiel beliebig in die Länge ziehen kann.

Und macht das Spiel sehr viel Spaß und ist ein Dauerbrenner auf einem unserer Spieletreffen!
5 von 5

21.10.2018
Sehr wertiges und spaßiges Würfelspiel
Material sehr Wertig ind nett gestaltet .
Das Spiel ist sehr schnell erklärt und als Einstieg oder Absacker für Spielrunden zu empfehlen.
Auch für kleine Kinder geeignet sobald diese ein bisschen rechnen können ( Addition reicht)
5 von 5

02.10.2018
Bratwürmer für (fast) alle
Heckmeck am Bratwurmeck ist bei unseren Spieleabenden mittlerweile ein Stammspiel geworden. Es ist einfach zu verstehen und schnell erklärt (eigentlich auch eher ein Spiel für Kinder/Familien) und insgesamt sehr kurzweilig.
Ziel des Spiels ist es, für seine Hühner möglichst viele Bratwürmer zu erwürfeln - durch den Würfelmechanismus ist natürlich ein hoher Glücksfaktor daran beteiligt, wer am Ende gewinnt und wer eben nicht.
Auf den Würfeln aufgedruckt sind die Zahlen von 1-5 und ein Wurm. Ein Spieler würfelt und muss in jeder Würfelrunde alle Würfel einer gleichen Augenzahl zur Seite legen.
Beispielsweise würfelt man mit den 8 Würfeln folgendes: 1,2,3,3,4,5,5 und einen Wurm. Der Spieler könnte sich nun dafür entscheiden, die beiden Fünfen beiseite zu legen. Würfelt er die restlichen 6 Würfel erneut, darf er nicht noch einmal Fünfen zur Seite legen, wohl aber jede andere Zahl. In jeder Runde MUSS ein neuer Wert zur Seite gelegt werden können, ist dies nicht möglich, ist der nächste Spieler am Zug. Bis sich der Spieler dazu entscheidet, nicht weiter zu würfeln, muss er eine möglichst hohe Augenzahl zusammen haben und zudem mindestens einen Wurm, der ebenfalls 5 Punkte zählt. Sonst war der Zug vergebens. Der Spieler nimmt sich nun den Stein aus den 16 ausliegenden mit Werten von 21 bis 36, der seiner gewürfelten Augenzahl entspricht. Ist dieser Stein bereits vergeben, liegt aber oben auf dem Stapel eines Mitspielers, darf dieser vom Mitspieler genommen werden. Ist dies nicht der Fall, nimmt man sich den nächst niedrigeren Stein. Ist dieser ebenfalls nicht mehr vorhanden, geht der Spieler in dieser Runde leer aus.
Eine Partie dauert etwa eine halbe Stunde und lässt sich mit 2 bis 7 Spielern ab 8 Jahren spielen. Auch wenn ein hoher Glücksfaktor beteiligt ist, kann der Spieler jederzeit selbst bestimmen, ob er noch weiter würfeln möchte oder eben nicht. Der Aspekt des Steine vom Mitspieler mopsen trägt absolut zum Spielspaß bei (kann natürlich auch dazu führen, dass ein Spieler aufgrund dessen am Ende des Spiels leer ausgegangen ist und entsprechend wütend ist, aber wirklich nachtragend darf man bei einem Spiel wie Heckmeck am Bratwurmeck nicht sein). Absolute Empfehlung für Familien und alle, die ein schnelles Spiel spielen wollen und dabei ein einfach verständliches mit hohem Spaßfaktor bevorzugen.
4 von 5

11.06.2017

Neu im Sortiment