ArtikelNr.: 18-0020

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
33,99 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand


Die besten Freskenmaler des Landes werdenangeheuert, um das in die Jahre gekommene Deckenbild des Doms zu restaurieren, damit es wieder im neuen Glanz erstrahlt. Durch die 3 entahltenen Erweiterungsmodule, die sich beliebig mit dem Basisspiel kombinieren lassen, bietet Fresko auf für Vierspieler ein immer wieder neues Spielerlebnis.



Spielmaterial:

    78 Malstücke
    60 Münzen
    25 Freskoplättchen
    20 Auszubildene
    14 Marktplättchen
    12 Meistermaler
    4 Aktionsblätter
    4 Karten mit Mischtischen
    4 kleine Bildschirme
    4 naturfarbene Auszubildende
    1 Bischof
    1 doppelseitiges Spielbrett
    1 Leinentasche
    1 Spielanleitung
    Module 1,2&3
    18 Porträtkarten
    14 Fluchkarten
    13 Schatzplättchen
    12 Anforderungsplättchen
    12 Malstücke
    7 Freskoplättchen
    1 Altarplättchen
Merkmal:

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
1 / 5
Strategie
5 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
5 / 5
Picassos Erben gefragt
Die Einstiegshürde zu Fresko ist gewaltig. Man muss den Farbkreis kennen. Oder zumindest auswendig lernen, dass Gelb und Blau Grün ergibt.

Spaß beiseite, Fresko erfordert durchaus die Fähigkeit vorauszuplanen. Das Workerplacement-Spiel läuft in fünf Schritten mit Vorspiel ab. Im Vorspiel darf der Spieler, der auf der Siegpunktleiste am weitestens hinten liegt, als erstes wählen, um wie viel Uhr sein Malermeister aufsteht. Dann dürfen die Spieler in Reihenfolge der Siegpunkte aus den verbleibenden Zeiten wählen, bis jeder eine Aufstehzeit hat.

Diese Zeit bringt Bonus und Malus mit sich. Bonus ist, dass derjenige, der als erster aufsteht, die gesamten fünf Schritte als erster Spieler am Zug ist. Allerdings kriegt der unausgeschlafene Maler miese Laune, die sich auf die Zahl seiner Lehrlinge (Arbeiter) auswirkt und muss zudem auf dem Markt mehr zahlen als derjenige, der gemütlich bis um 9 schlafen konnte.

Es folgen die Schritte Markt (kaufen), Fresko malen, Porträts malen, Farben mischen und Theaterbesuch. Zunächst werden also Farben gekauft. Mit diesen sowie den Farben aus der vorherigen Runde werden dann Teile des Fresko gemalt. Diese Teile bringen Siegpunkte und sind damit entscheidend für den Ausgang des Spiels. Danach malen die Meister Bilder, um sich etwas Geld dazu zu verdienen. Die gekauften Farben werden dann gemischt und im Theater kann man schlechte Laune heben. Dann ist der Tag um und es geht von vorne los.

Welche der Schritte der Spieler macht und mit wie vielen seinen Arbeiter, entscheidet jeder selbst, wodurch nicht in jeder Runde jede Phase von jedem Spieler bedient wird. Hier ist also taktische Finesse gefragt, denn wer spät aufsteht, bekommt vielleicht nicht mehr, was er gerne wollte. Doch wer früh aufsteht, dem geht schnell das Geld zur Neige und es wird schwieriger, weiterhin als erster auf den Markt zu gehen.

Fresko bringt gleich drei Erweiterungsmodule mit, die das an sich schon schicke Spiel wirklich komplex gestalten und langfristig Spannung reinbringen.

Das Spiel sieht richtig toll aus, die Farbsteine sind klasse, das Element des Ausschlafens mit seinen Vor- und Nachteilen ist herausragend so dass für mich Fresko eines der tollsten Workerplacements ist, die ich im Regal stehen habe.
5 von 5

05.11.2018
je mehr Module und Erweiterungen, desto besser!
Fresko ist immernoch eines der besten Workerplacementspiele. Ohne die Module ist es nicht gerade empfehlenswert. Mit den 3 mitgelieferten Modulen wird es zu einem guten Spiel. Wenn man auch noch die Glaser oder noch besser die Module von der Glockenerweiterung dazupackt, wirds zu einem tollen Vielspielerspiel mit Suchtcharakter. Kommt nach Jahren immerwieder auf den Tausch. Kaufen!
5 von 5

25.09.2017
Spiel wächst mit der Erfahrung
Also ich habe dieses Spiel schon sehr lange und ich packe es immer wieder gerne aus. Was mir an diesem Spiel besonders gut gefällt ist die Tatsache, das man es an seine Mitspieler anpassen kann. Für Anfänger spielt man die Grundvariante, die schon sehr leicht erlernbar ist und trotzdem schon Überlegungen verlangt. Für erfahrene Mitspieler kann man die Basisversion inkl. der beigefügten 3 Module verwenden, die machen eigentlich das Spiel erst richtig rund und spannend wobei die erweiterten Farbmischugen das Grundspiel nicht beeinflussen sondern es nur ein wenig anspruchsvoller machen. Die Portraits geben oft einen nicht zu unterschätzenden Vorteil preis und die Aufträge des Bischofs geben einen dauerhaften Vorteil zu Lasten der Geldeinkünfte. Ein rundum schönes Spiel mit schönen Spielmaterial. Fünf Sterne bekäme das Spiel mit den anderen erhältlichen Spielerweiterungen. Erst dann wird das Spiel wirklich anspruchsvoll und abendfüllend.
4 von 5

21.05.2015

Neu im Sortiment