Die verlorenen Ruinen von Arnak

ArtikelNr.: 30-0047

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
59,99 €
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Auf einer fernen Insel in den unbekannten Weiten des Ozeans haben Entdecker Spuren einer längst vergangenen Zivilisation gefunden. Konkurrierende Forscher sind jetzt mit der Erkundung der Insel beauftragt worden: Wagt ihr euch in die Tiefen des Dschungels, findet uralte Artefakte und stellt euch den furchterregenden Wächtern der Ruinen!

Bei Die verlorenen Ruinen von Arnak führt ihr als Spieler eure Expeditionstruppe gegeneinander auf eine neu entdeckte Insel. In einer einzigartigen Kombination aus Deckbau, Workerplacement und Ressourcenverwaltung versucht nun jede Expedition, die Geheimnisse der verlorenen Insel zum eigenen Vorteil als erstes aufzudecken und zu nutzen.

Die Kartendecks der einzelnen Spieler bleiben während des gesamten Spiels recht klein, die Aufnahme der richtigen Karten ins Deck will deshalb wohl überlegt sein. Zusätzlich zu bekannten Deckbau-Effekten können Spielkarten in Die verlorenen Ruinen von Arnak auch zum Platzieren von Arbeitern verwendet werden. Neue Arbeiteraktionen selbst werden verfügbar, wenn die Spieler die Insel erkunden. Zufall spielt durch die Fülle taktischen Möglichkeiten, die auf dem Spielbrett angeboten werden, nur eine untergeordnete Rolle. Da Aktionen auch den Einsatz von Ressourcen anstelle von Arbeitern erfordern, ist der Aufbau einer soliden Ressourcengrundlage zudem von entscheidender Bedeutung für den eigenen Erfolg. Pro Runde kann jeder Spieler aber nur eine einzige Aktion ausführen, wodurch die Runden selbst kurz sind, aber jede Entscheidung wohl überlegt sein will.

Durch die Vielzahl an verfügbaren Aktionen, Artefakten und Ausrüstungskarten sind die Herausforderungen in jedem Spiel anders, was immer wieder zum Erforschen neuer Strategien in diesem Vielspielertitel der Extraklasse einlädt.



Spielmaterial:

    110 Karten
    27 Kompassmarker aus Pappe
    27 Münzen aus Pappe
    24 Tempelplättchen
    18 Forschungsbonusplättchen
    16 Ortsplättchen
    16 Steintafeln aus Kunststoff
    16 Totemplättchen
    15 Gegner- Aktionsplättchen
    15 Wächterplättchen
    12 Gehilfenplättchen
    12 Pfeilspitzen aus Kunststoff
    10 Reserveplättchen
    9 Juwelen aus Kunststoff
    8 Archäologen aus Holz
    8 Forschungsmarker aus Holz
    5 Blockierungsmarker
    4 doppelseitige Spielertableaus
    4 Kurzübersichten
    1 doppelseitiges Spielbrett
    1 doppelseitiges Vorratstableau
    1 Mondstab aus Pappe
    1 Spielanleitung
    1 Startspielermarker
    1 Wertungsblock
Merkmal:
28,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Vorbestellung)

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
19,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Vorbestellung)

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Tolles Thema - tolles Spielmaterial - tolles Spiel
Bei den verlorenen Ruinen von Arnak übernimmt jeder Spieler zwei Forscher, mit denen er ganz im Indiana-Jones-Stile auf die Suche nach verschollenen Orten geht. Es gibt Orte zu entdecken, Wächter-Monster zu bekämpfen und Tempel zu erforschen, was alles zu Punkten führt. Nebenbei gibt es über Ausrüstungs- und Werkzeug-Karten ebenfalls noch Punkte zu holen.

Der Spielablauf ist erstaunlich einfach. Ist man am Zug, kann man eine Hauptaktion und beliebig viele Nebenaktionen durchführen. Man hat hierzu zwei Forscher, die man zu Orten bewegen kann und 5 Handkarten. So versucht man Rohstoffe zu generieren, um in dem Tempel weiter forschen zu können, oder neue Handkarten zu kaufen, über die man sein Deck zu optimieren versucht.

Die verlorenen Ruinen von Arnak sind thematisch und vom Spielmaterial her wirklich super gearbeitet. Der Einstieg in das Spiel fällt trotz aller Möglichkeiten erstaunlich einfach, denn das Thema und die Umsetzung passt einfach super zusammen. Der beidseitig bedruckte Spielplan lässt zudem gleich einen höheren Schwierigkeitsgrad zu, was nach einigen Spielen für eine zusätzliche Abwechslung sorgt.

Hier hat man wirklich ein wunderschönes und tolles Spiel, bei dem man sich einfach freut, wenn es auf den Spieltisch kommt. Von mir aus eine ganz klare Kaufempfehlung.
5 von 5

24.11.2021
Wunderschönes Familienspiel
Wenn man jemand an Workerplacement ranführen möchte und mit Optik beeindrucken möchte, eignet sich Arnak wunderbar.

Für Vielspieler könnte das Grundspiel auf Dauer etwas zu seicht sein, wir erhoffen uns durch die Erweiterung da etwas mehr Tiefgang.

Wer gerne Spiele als Deckbuilder spielt, kann es hier nicht als Hauptstrategie wählen, da man damit einfach zu wenig Punkte bekommt. Finde ich zwar schade, dass dieser Weg versperrt ist, aber thematisch gehts auch darum Arnak und den Tempel zu erkunden.

Man kann das Spiel mit 2-4 Spielern super spielen, allerdings spielen wir es inzwischen bevorzugt zu zweit.

Auch wenn ich die Erweiterung noch nicht gespielt habe, würde ich sie für Vielspieler wohl gleich mit dazu kaufen, bevor man sie erstmal wieder nicht bekommt.
5 von 5

25.10.2021
Schönes Worker Placement Spiel
Die verlorenen Ruinen von Arnak ist ein Mix aus Worker Placement und Deckbuilding mit mittlerem Komplexizitätsniveau. Es gilt, Aktionen möglichst geschickt zu auszuführen um maximal effizient die Ressourcen nutzen zu können. Dabei sind durchaus taktisches Geschick und vorausschauendes Planen gefragt. Allerdings können hier auch Wenigspieler gut herangeführt werden, da die Grundlagen relativ einfach zu erklären und verstehen sind. Das wunderschöne Artwork trägt zum Spielerlebnis bei. Dieses Spiel macht einfach Spaß !
5 von 5

22.10.2021
Gewinner Spielepreis!
Den Titel hat das Spiel absolut zurecht verdient! Tolle Kombination aus Worker-Placement und Deck-Building. Man wird in die Welt von Indiana Jones mit reingezogen. Klare Kaufempfehlung!
5 von 5

22.10.2021
Abenteuerlicher Worker-Placer mit unterhaltsamen Deckbau
Das goldene Idol wurde entwendet und der Tempel rumort. Überall stürzen Steine und Wände ein und auf einmal wird man von einer riesen Steinkugel verfolgt. Auch wenn diese Szene aus dem ersten Indiana Jones Film stammt, vermittelt „Die Ruinen von Arnak“ ein ähnlich abenteuerliches Feeling. Die SpielerInnen nehmen die Rolle von Expeditionsleitern ein und wollen die neu entdeckte Insel Arnak erkunden und wichtige Artefakte bergen. Dabei gewinnt derjenige der am Ende von fünf Runden die meisten Siegpunkte machen konnte. Von den Mechaniken her ist das Spiel eine Vermischung eines Worker-Placers und eines simplen Deckbau-Spiels. Die Möglichkeiten sind relativ überschaubar, wobei es genügen Möglichkeiten für das Erlangen von Siegpunkten gibt. Es gilt Orte zu entdecken, Ressourcen auszugeben und mit der Zeit sein Deck immer weiter auszubauen

Pro:
+wunderschönes Material und Design
+ Setting angenehm erfrischend
+ unterschiedliche Möglichkeiten Siegpunkte zu erlangen
+ gut ineinandergreifende Mechaniken schaffen kurze Spielzeit
+ Deckbuilding seicht und fühlt sich dennoch belohnend an
+geringe Downtime

Contra:
- es könnten mehr Artefakt-Ausrüstungskarten und Expeditionsteilnehmer beiliegen
- es gibt keine unterschiedlichen Startfähigkeiten
- ein Weg Punkte zu erlangen (Tempelleiste) momentan noch zu stark
- kaum Spielerinteraktion

Fazit:
Trotz kleinerer Schnitzer im Balancing und überschaubarer Kartenzahl ist der Wiederspielwert und der Spielspaß von „Die Ruinen von Arnak“ unglaublich hoch. Es macht Spaß seinem Deck neue Karten zuzufügen und nach und nach mehr aus seinen Zügen herauszuholen. Dieses Gefühl tröstet über fehlende SpielerInneninteraktion hinweg. Das Material ist auf hohem Niveau, weshalb der Platz auf der Nominierungsliste vom Kennerspiel des Jahres 2021 auf jeden Fall verdient ist. Mit diesem Spiel macht man wirklich für Wenig- oder Vielspieler kaum etwas falsch.
5 von 5

20.10.2021
Tolles Spiel
Arnak ist ein tolles Spiel. Es vereint verschiedene Elemente des Deckbuilding und Workerplacement.
Die Ressourcen und Materialien sind gut gemacht.
Nach ein paar Runden ist man sehr gut im Spiel drin und kann es auch verschiedene Arten erkunden.
4 von 5

15.09.2021
Sehr schöne Kombination aus Deckbau und Arbeitereinsatz
Die verlorenen Ruinen von Arnak ist ein extrem aufwendig und sehr atmosphärisch illustriertes Spiel. Ich fand es in der ersten Partie extrem beeindruckend, dass jedes Orts und Monsterplättchen individuell mit sehr hohem Detailgrad illustriert wurde. So konnte ein wirklich stimmiges und thematisches Spielgefühl erzeugt werden. Man fühlte sich wirklich wie auf einer Expedition auf einer fantastischen Insel.
Hinter dieser schönen Fassade steckt jedoch auch ein gut konzipiertes Spiel. Jeder Spieler hat ein Startdeck, von dem zufällig eine Starthand gezogen wird und zwei Arbeiterfiguren (die sich im Spiel auch nicht vermehren können). Reihum hat man nun immer die Möglichkeit entweder eine Figur einzusetzen oder eine Handkarte auszuspielen oder Ressourcen für das Erwerben einer Karte oder eines Forschungsschritts auszuspielen. Diese freie Wahl fand ich wirklich gelungen, da so noch einmal etwas Würze in die Entscheidungen kommt, in welcher Reihenfolge man seine Aktionen ausspielt, kommt. Zwar mag es eine optimale Reihenfolge geben, jedoch ist es immer möglich, dass einem ein Mitspieler durch einen Arbeitereinsatz oder eines Kaufs vorweg kommt. Es gilt also bei jedem Zug immer zwischen Optimum und Timing abzuwägen und das gibt bei mir immer Pluspunkte bei der Spielbewertung.
Von diesen besonderen Aspekten abgesehen ist „Die Ruinen von Arnak“ ein klassischer Vertreter von jedem der beiden besprochenen Genres. Es gibt mehrere Ressourcen, die über mehrere Wege ineinander umgewandelt werden können, es gibt die Möglichkeit sein Tableau zu verbessern, Karten aus dem Deck zu verbannen etc. Die Kombination ist für sich gut gelungen, jedoch wird auch nichts innovatives erschaffen, was man ohne diese Kombination nicht erhalten hätte. Insgesamt ein durchaus empfehlenswertes Spiel.
4 von 5

02.06.2021
Tolles Spiel mit tollem Artwork
Von CGE ist man ja eine gute Anleitung gewöhnt und man wird auch bei Arnak nicht enttäuscht. Schön strukturiert, sehr verständlich und anschaulich geschrieben.
Auch das Material fühlt sich hochwertig an. Die Ortsplättchen und die Wächterplättchen, die theoretisch aus einer einfachen Spielkarte bestehen könnten, sind hier aus schöner dicken Pappe. Die Ressourcen sind sehr schön an und machen optisch viel her.
Zu Beginn des Spiels hat man das Gefühl, dass man in den nur 5 Spielrunden, nicht wirklich viel schaffen kann, wird aber dann nach der Hälfte vom Gegenteil erzeugt.
Ein Spiel mit guter Varianz, da noch einen zweiter Spielplan mit leicht veränderten Regeln auf die Rückseite gedruckt ist. Wer ein solides Kennerspiel mit Indiana Jones-Feeling sucht und die klassischen Spielmechanismen wie Worker Placement und Deck Building mag, der sollte hier auf jeden Fall zuschlagen.
Wer jedoch ein komplexes Expertenspiel mit starkem Tiefgang sucht, der könnte hier etwas enttäuscht werden.
5 von 5

30.05.2021
Einfach genial
Anleitung ist sehr verständlich geschrieben.
Die Aufmachung und Grafik ist wunderschön. Man fühlt sich richtig in das Thema hinein versetzt.
Hoher Suchtfaktor.
5 von 5

22.05.2021
Workerplacement meets deck builder
Hier werden zwei tolle Mechanismen kombiniert: workerplacement und Deckbuilder. Obwohl nur fünf Runden gespielt wird passiert hier so viel und die Spannung ist ab der ersten Aktion da. Bekomme ich die Ressourcen die ich brauche? Kommt ein passendes Monster ? Oder schnappt mit jemand die Karte die ich unbedingt will weg. Geniales Spiel. Egal ob zu Zweit oder dritt oder zu viert. Sogar ein Solomodus ist vorhanden.

Klare Kaufempfehlung
5 von 5

26.03.2021

Neu im Sortiment