Detective - Suburbia (Erweiterung)

ArtikelNr.: 133-0030

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
7,69 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Löst einen weiteren Fall, ein unabhängiges Szenario genannt Suburbia. Es erlaubt euch tief in die Vororte von Cleveland einzutauchen und der Korruption auf ihrem Höhepunkt zu begegnen... Fall 6 ist besonders geeignet um sich mit den Regeln von Detective vertraut zu machen und sich auf die anspruchsvolle Kampagne des Grundspiels vorzubereiten. Aber es ist auch ein perfektes Szenario für eine einmalige Spielrunde. Es ist etwas kürzer und einfacher als die anderen Missionen, daher ist es besonders dann zu empfehlen, wenn die Freunde noch nicht sicher sind, ob sie 15 oder mehr Stunden in die Kampagne investieren möchten.


Dieses Spiel ist eine Erweiterung und kann nur zusammen mit dem Grundspiel Detective gespielt werden!



Merkmal:
35,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

3.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
2 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
3 / 5
Netter kleiner Fall zum Einstieg
Diesen Fall kann man super nehmen, um Freunden oder Verwandten das Spiel mal zu zeigen, damit diese sehen können, ob es was für einen ist.

Folglich eine Art Schnupperfall und dennoch gut gemacht. =)
4 von 5

01.09.2019
Guter Einführungsfall
Wir haben bereits vor einigen Monaten die englische Version gespielt und anschließend das Grundspiel. Rechtschreibfehler der deutschen Version kann ich daher nicht beurteilen. Dieser Fall wird auf dem Cover als Case VI eingeordnet. Allerdings sollte man ihn eher als Fall 0 ansehen und vorab spielen. Er steht in keinem thematischen Zusammenhang mit dem 5 Fälle-umfassenden Hauptspiel Detective oder der Erweiterung L.A. Crimes (3 Fälle). Er ist vor allem gedacht und geeignet, um vor dem Durchspielen einer zusammenhängenden Geschichte mit 3 bzw. 5 Fällen beurteilen zu können, ob einem das Spielprinzip zusagt und man 3-5 abendfüllende Spielesessions dafür investieren möchte. Diese Sessions sollten nämlich immer in der gleichen Besetzung angegangen werden.

Grundsätzlich ist er auch geeignet, um einschätzen zu können, ob man sich das Hauptspiel überhaupt zulegen möchte. Allerdings ist für das Spielen eigentlich Material vom Hauptspiel nötig, so dass dies nur sehr eingeschränkt gilt. Es ist aber nicht unmöglich, da die vorhandenen Karten sowie die Informationen in der Online-Datenbank das Herzstück des Spiels bilden. Hier auch gleich der Hinweis, dass dieser Fall und alle anderen oben erwähnten Fälle/Kampagnen nur mit Internetzugang spielbar sind. Ohne Zugang zur Online-Datenbank und teilweise auch Internetrecherche-Möglichkeit kann man das Spiel nicht spielen/lösen. Es sind also keine reinen Brett-/Kartenspiele.

Grundsätzlich kann ich Detective bzw. diesen Fall allen empfehlen, die sich in die Detective-Rolle hineinversetzen können und wollen und sich ganz auf die Story einlassen möchten. Dann erlebt man wirklich ein Spiel mit sehr hohem Immersionslevel. Für diesen Fall kann man etwa 2-3 Stunden veranschlagen. Er ist damit etwas kürzer als die normalen Fälle in den Kampagnen, die eher 3-5 Stunden dauern. Wenn man sich richtig hineinsteigert und immer wieder unterschiedliche Theorien diskutiert, kann man (wie wir) auch deutlich länger brauchen.

Wer weniger Gefallen daran findet, solche Theorien aufzustellen bzw. zu diskutieren, viel zu lesen und eher nüchtern präsentierte Fakten ohne Verzierungen bevorzugt, die immer klare Lösungen beinhalten, wird wahrscheinlich weniger glücklich damit werden. Insbesondere beim Hauptspiel gibt es doch sehr viel Begleittext und einige Dinge sind zufalls-/glücksbasiert.

Da man nie alle Informationen tatsächlich bekommt, muss man sich oft auf Bauchentscheidungen verlassen. Das hat mir teilweise nicht so gut gefallen, war in diesem Fall aber am wenigsten ausgeprägt. Dadurch wäre es sogar möglich, einen Fall noch ein zweites Mal zu spielen und einen anderen Weg mit teilweise anderen Karten zu verfolgen. I.d.R. handelt es sich aber um ein Spiel, das man nur einmal durchspielen kann, da anschließend zu viele Vorkenntnisse vorliegen. Das Prinzip ist in der Hinsicht also mit den Escape Rooms vergleichbar, wobei die Spieldauer pro Fall größer ist und mir die Immersion im Vergleich zu deren Brettspielumsetzung bei Detective besser gelang.

Ansonsten kann man das Spiel am besten mit einem Kinobesuch vergleichen, bei dem ein Krimi/Thriller läuft. Nur mit dem Unterschied, dass man selbst der Ermittler ist und man statt dem Film Texte liest. Am Ende bekommt man in der Datenbank verschiedene Fragen gestellt. Je nachdem wie gut man antwortet, hat man den Fall gelöst oder eben nicht. Hier wäre meiner Meinung nach, noch mehr drin gewesen, teilweise war die Fall gelöst-Hürde sehr niedrig und manche Fragen zu leicht zu beantworten. Gut ist, dass man zusätzlich auch noch für gefundene Beweise/Spuren Punkte erhält (oder eben nicht), was nochmal das Gefühl verstärkt, als richtiger Detective zu ermitteln.
4 von 5

05.08.2019
Nett als Einstieg in das Detective Universum, aber nicht danach
Diese Mini-Erweiterung zu Detective ist gut, wenn man noch nicht mit der Hauptkampagne angefangen hat und erst in der aktuellen Gruppe prüfen möchte, ob diese das Spiel mögen und die Kampagne durchziehen wollen. Dazu ist es ganz nett und man erfährt gut die Möglichkeiten.
Allerdings merkt man, dass sich hier nicht viel Mühe gegeben wurde, da es viele Rechtschreibfehler und wenig Text drumherum gibt.

Wer aber die Kampagne gespielt hat und noch mehr Fälle erleben möchte (so war es bei uns), der wird diesen Fall bereuen. Dieser Fall ist nach der spannenden Kampagne einfach nur langweilig, vorhersehbar und überhaupt nicht kniffelig.
3 von 5

03.08.2019

Neu im Sortiment