Der Kartograph

ArtikelNr.: 11-0641

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
17,99 €
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Die nördlichen Reiche sollen endlich urbar gemacht und dem Königreich Nalos angeschlossen werden. Im Auftrag ihrer Majestät Königin Gimnax sollt ihr das Land kartieren. Doch auch die Dragul erheben Anspruch darauf. Zieht kluge Grenzen um euren Einfluss zu behaupten und entdeckt die begehrtesten Ländereien.



Spielmaterial:

    41 Karten
    9 Karten (Mini Erweiterung - Fertigkeiten)
    4 Stifte
    1 Block mit 100 Landkarten
    1 Bonuskarte
    1 Spielanleitung
Merkmal:
8,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
17,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

4.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Eines der besten Flip and Write Spiele mit Suchtfaktor
In der Kartograph können sich soviele Spieler wie es Spielblöcke gibt (!!!) daran versuchen die meisten Ruhmpunkte beim Kartographieren eines unerforschten Landstrichs zu erreichen.
Wie schon bei Roll Player, zu dessen Universum der Kartograph gehört, sind die Spielmaterialien ansprechend designt und gestaltet. Es kommt für so ein kleines Spiel detailverliebt Flavour ins Spiel, der daa Thema unterstützt, ohne es mit unnötigem zu übertreiben.

Kurz zusammengefasst werden im Kartograph verschiedene Formen, die an Tetristeilchen erinnern, mit verschiedenen Geländetypen wie Wäldern Äckern oder Dörfern aufgefüllt und von jedem Spieler für sich auf seiner Spiellandschadtskarte eingezeichnet. Das alleine fühlt sich schon spaßiger an, als es sich liest. Was den Spielspaß aber nochmal steigert, sind geniale Spielelemente wie 16 unterschiedliche Wertungskarten, von denen in jeder Partie vier zufällig ausgesucht werden, die dann so kreativ wie bei Isle of Skye gewertet werden. Dadurch gibt es immer wieder interessante Konstellationen.

Die Aufgaben sind dabei kreativ und clever designt, teils ergänzen sie sich, teils wirken sie fast diametral, was durchaus herausfordernd sein kann, will man das Optimum an Ruhmpunkten erreichen.

Fazit:
Der Kartograph spielt sich herausfordernd und es wird viel Abwechslung geboten. Spielaufbau, Einlernzeit und Spieldauer halten  dem flotten Praxistest stand und sind im Alltag gut umzusetzen. Eine Partie ist schnell auf den Tisch gebracht und hat für meinen Geschmack genau die richtige Länge von plus/minus einer halben Stunde, je nach Grübelzeit.
Wem andere Flip and Write Spiele auf Dauer zu wenig bieten, es aber auch nicht der größere Brainer sein soll und das Genre prinzipiell gemocht wird, der ist wahrscheinlich mit dem Kartograph sehr gut bedient.
Einflussmöglichkeiten und Varianz halten durchaus mit größeren Spielen Schritt.
Es macht einfach Spaß eine Landschaft zu kartographieren und bestmöglichst Synergien zu nutzen.
Das Spiel wirkt in den Punkten Spielmechaniken, Schwierigkeitsgrad und Spieldauer gut ausbalanziert und mit den Hinterhalten wird sogar ein wenig direkte Interaktion geboten.
Besonders zu erwähnen ist der tolle Solomdus, der auch wirklich außerordentlich viel Spaß macht.
5 von 5

06.06.2021
Kurzweiliger Spaß für jeden
Das Spiel hat super Material und es gefällt mir wirklich sehr gut. Ich habe viele in meiner Familie die nicht wirklich Spiel affine sind aber dieses Spiel spricht selbst sie an. Es hat etwas kniffliges aber es ist auch nicht zu schwer. Ich kann es jedem ans Herz legen der mal eben etwas kleines spielen möchte.
5 von 5

25.01.2021
Endlich mal ein gutes Flip & Write
Flip & Write – Eigentlich ein Mechanismus, der mich dazu bringt, die Beine in die Hand zu nehmen und das Weite zu suchen. Ob Karten aufdecken oder würfeln, wenn es um „& Write“ Spiele geht, bin ich meist wenig begeistert, weil die Spiele meist wenig Tiefe bieten oder einfach gegen „reguläre“ Spiele nicht ankommen.
Der Kartograph schafft es dennoch, mich zu überzeugen. Als kleines, flottes Spiel macht er vieles richtig.

Zu Spielbeginn werden vier verschiedene Aufgaben ausgelegt, von denen in den vier Phasen (Jahreszeiten) je zwei gewertet werden. Jeder Spieler erhält einen identischen Spielbogen, auf dem in einem quadratischen Raster zu Beginn nur ein paar Berge und ein paar Ruinen eingezeichnet sind.

Nun wird die erste Karte aufgedeckt. Auf der Karte steht zunächst eine Zahl von 0-2. Die Jahreszeiten haben unterschiedliche Zahlenlimits, bei deren Erreichung die jeweilige Jahreszeit endet. Die auf der Karte gedruckte Zahl wird addiert. Unterschreitet die Zahl das Limit, wird in der Folge eine weitere gezogen, bis das Limit erreicht ist. Dann erfolgt eine Wertung, auf die die nächste Jahreszeit folgt. Nach allen vier Phasen endet das Spiel.

Die Karten weisen neben der Zahl Geländearten und Formen auf.
Zunächst zu den Geländearten, die sich z.B. in Wald, Stadt, Wasser, Feld oder aber Monster unterteilen. Die erstgenannten sind je nach Aufgabe unterschiedlich interessant und werden durch den Spieler punktemaximierend eingezeichnet. Die Monster hingegen sind Negativpunkte und werden zudem von einem Gegner eingezeichnet, der sich alle Mühe gibt, dass diese das Spiel stören werden.
Die Formen sind ähnlich wie bei Tetris Vorgaben, wie die o.g. Geländeart als kleine Quadrate anzuordnen ist. Die Spieler müssen nun in der vorgegebenen Geländeart eine Form der gezeigten Anordnung auf ihrem Spielbogen einzeichnen. Hierbei gilt es zu beachten, die Stelle zu wählen, die für die Aufgaben am Zuträglichsten ist.

Konkretes Beispiel:
Die erste Aufgabe sieht vor, dass möglichst viele Waldquadrate am Rand des Bogens eingezeichnet werden.
Die gezogene Karte zeigt nun die aus Tetris bekannte L-Form, bestehend aus drei vertikalen Quadraten und einem waagrecht an das unterste vertikale angehängte Quadrat. Die geforderte Geländeart ist Wald.
Der Spieler wird die Form also tendenziell mit der langen Seite am Spielfeldrand positionieren, da er so gleich drei Mal die Aufgabe erfüllt und dadurch die Punkte bei einer Wertung maximiert.

Ist es nicht möglich, die vorgegebene Form einzuhalten, darf/muss man eine Hilfsaktion machen, die aus nur einem einzelnen Quadrat besteht. Gegen Ende des Spiels kann das je nach Aufgaben von Vor- oder Nachteil sein.

Gewertet werden immer zwei verschiedene Aufgaben, die allerdings nach einem festen Ablauf dran kommen und das Spiel berechenbar machen. Das hätten wir uns in der Tat variantenreicher gewünscht und spielen es nach Hausregeln im Zufallsprinzip.

Ansonsten ist durch die unterschiedlichen Aufgaben theoretisch selbst bei exakt gleichen Karten ein sehr unterschiedliches Spiel möglich, wodurch Der Kartograph interessant bleibt, auch wenn man einige Partien gespielt hat.

Entgegen der Jury-Meinung, die das Spiel als Kennerspiel eingestuft hat, sind wir der Ansicht, dass es einsteigerfreundlich und absolut familientauglich ist. Der Vorteil des Spiels gegenüber den meisten Konkurrenten ist in der Tat, dass es thematisch schöner aufbereitet ist. Am Ende aber ist es nix Anderes als Tetris auf dem Papier, egal ob man Bäume oder grüne Kästchen zeichnet. Dennoch fühlt es sich schöner an, dass man so tut, als kartographiere man eine Landschaft.
4 von 5

18.01.2021
Tolles Flip and Write
Ein tolles Spiel mit einer cleveren Hintergrundgeschichte.
Das Spiel ist schnell erklärt und dadurch sind auch Gelegenheitsspieler schnell mitten im Geschehen.
Die Auswahl an Spielzielen, die in jeder Partie variieren können, macht jede Runde des Kartographen einzigartig und anders.
Allerdings sind auf Dauer natürlich auch hier Wiederholungen nicht ausgeschlossen, aber da bringen die Erweiterungen dann wieder Schwung in die Sache.
4 von 5

04.01.2021
Jedes Spiel eine neue Fantasylandkarte
Der Kartograph ist mein erstes flip and write. Ich setze es aber Mal in Konkurrenz zu den vielen, vielen gespielten role and writes von ganz schön clever über quixx bis zu brikks und die vielen kleinen und großen irgendwo dazwischen. All diesen Titeln fehlt etwas, dass der Kartograph hat: eine Geschichte. Im Kartograph zeichnen wir (Buntstifte dringend empfohlen, aber leider nicht enthalten) unsere eigene Fantasylandkarte mit Wäldern, Flüssen, Dörfern und mehr. Zum Ende des Spiels hin kann sich diese, genügend Mühe vorausgesetzt, auch durchaus sehen lassen.
Von der Spielmechanik her ist es schön komplex, aber nie kompliziert, da je Zug nur eine kleine Entscheidungsfreiheit entsteht. Trotzdem kommt es, auch wenn es mit seiner Thematik alle übertrifft, nicht an Ganz schön Clever heran.
Kleiner Zusatz: insbesondere in Zeiten in denen sich die eigenen Spielegruppen nicht treffen können ist der Kartograph ein Gewinn. Ich habe sogar mehr Partien per Videokonferenz als gemeinsam am Tisch gespielt.
4 von 5

03.11.2020
Flip & Write mit hohem Noch-Einmal-Faktor
Ich habe schon einige Roll & Writes bzw. Flip & Writes gespielt und der Kartograph tut sich in diesem Genre wirklich positiv hervor. Das Spiel ist auch solitär ausgezeichnet spielbar. Es empfiehlt sich allerdings, das Spiel mit einem Buntstiftset zu spielen, da man dann einen besseren Überblick über seine Karte hat und das ganze auch optisch mehr her macht.

Zum Spiel selbst: Die Interaktivität mit den anderen Spielern ist durch Hinterhalt-Karten gegeben. Im Vergleich zu z.B. den Penny Paper hält sich diese aber angenehm in Grenzen, d.h. es werden einem nicht andauern Pläne zerstört, weil es insgesamt nur vier Hinterhaltskarten gibt und diese auch in jeder der vier Spielphasen (Jahreszeiten) einzeln in das Deck eingemischt werden und nachdem Sie gespielt wurden aus dem Deck verschwinden. Das macht Sinn.

Es gibt 16 Aufgaben aus vier Kategorien. Das bedeutet, es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Kombinationen von Zielen, die erfüllt werden müssen, dadurch kommt auch eine hohe Varianz ins Spiel, was ich bei vielen Roll & Writes vermisse, die immer mit dem gleichen Regelset daherkommen.

Das Spiel ist absolut einsteigerfreundlich und es wird alles auf den Karten erklärt, es ist also in 5 Minuten erklärt und jeder kann jederzeit alles nachlesen.
5 von 5

24.08.2020
Geniales Flip&Ride Spiel fpr Familie und fortgeschrittene Spieler
Kartograph ist ein super ausgeklügeltes Flip&Ride-Spiel, welches durch seinen interessanten Wertungsmechanismus trotz der gleichen Bedingungen für alle die Variation groß hält. Durch die Vielzahl der Wertungskarten und die Reihenfolge ist das Spiel jedesmal anders. Durch seine leicht zugänglichen Regeln ist es auch gut für Einsteiger geeignet. Nach der ersten Partie, bei der man als Anfänger vlt nicht gleich alles beachtet will man es gleich besser machen und nochmal eine Runde spielen. Durch die eingebauten Hinterhalte wird auch die Interaktion zwischen den Spielern integriert. Einfach ein gelungenes und zu empfehlendes Spiel.
5 von 5

13.08.2020
Der jetzige König der Roll&Write/Flip&Write-Spiele
In diesem Flip&Write-Spiel geht es darum die bestmöglichste Kombination an Feldarten und Formen zu legen und dadurch den königlichen Edikten gerecht zu werden. Pro Spiel liegen stets 4 unterschiedliche Siegpunktebedingungen aus, die es zu erfüllen gibt. Im Kern läuft das Spiel mit dem Ziehen einer Karte ab, die FORMEN und GELÄNDEARTEN zeigt. Diese müssen jeweils auf die eigene Karte eingetragen werden. Dies wird für insgesamt vier Jahreszeiten wiederholt. Am Ende werden die Siegpunkte gewertet und der Spieler/die Spielerin mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

Pro:
+simples Material, welches schnell aufgebaut ist
+ beiliegende Stifte und Block weisen gute Qualität auf
+ durch verschiedene Siegbedingungen gleicht keiner Runde der vorherigen
+ durch Module (Fähigkeiten) lässt sich das Spiel gut erweitern
+ Design basiert auf „Rollplayer“ und ist generell schön gestaltet
+ Monsterfelder bringen Interaktion rein: man kann dem Mitspielern aktiv schaden
+ durch die verschiedenen Siegbedingungen hat man etwas mehr Freiheiten seinen eigenen Spielstil zu unterstreichen
+Ikonografien/Symbole sind leicht zu zeichnen, sodass durch fehlende Kompetenzen keine Probleme in der Übersicht auftreten
+Für jede Spielgruppe geeignet
Contra:
Aufbau dauert aufgrund der Kartenbasis etwas länger als Würfelspiele
Für das wenige an Material ist der Preis relativ hoch (man zahlt für die Idee)

Fazit:
Mit dem Kartographen möchte auch Pegasus in dem Genre der Roll&Write beziehungsweise Flip&Write einen Teil des lukrativen Kuchens abhaben. Und das mit vollem Erfolg. Neben bekannten Spielen, die eher auf Würfelmechaniken setzen, bietet das Flip&Write Prinzip allein durch die Karten eine angenehme Spieltiefe und einen erhöhten Wiederspielwert. Zwar dauert der Auf- und Abbau des Spiels ein klein wenig länger, dafür gleicht keiner Partie der anderen (und es bleibt Luft für etwaige Erweiterungen, die mit Sicherheit bald kommen werden). Dementsprechend kann man „Der Kartograph“ ohne Bedenken empfehlen, da die Spielmechanik greift und das generelle Genre für jede Art von Spielgruppe und Alter geeignet ist. Ich würde sogar so weit gehen, dass es von den aktuell auf den Markt befindlichen Roll&Write/Flip&Write Spielen zu dem stärksten Spiel zählt – aber das ist auch manchmal nur Geschmackssache.
5 von 5

20.04.2020
Tetris mit taktischen Elementen
Mal wieder ein kleines Spiel .. aber diesmal sollte man genauer hingucken weil es hier mehr taktische Tiefe gibt als man denkt. Es will genau geplant werden wo man seine Kästchen einzeichnet und schon entsteht eine Landkarte die ganz unterschiedlich Punkte bringen kann, die unterschiedlichen Wertungskarten bietet viele Möglichkeiten die jedes Spiel anders machen.
5 von 5

30.03.2020
Male deine Landkarte
Der Kartograph ist ein schnelles, einfaches Card & Write Spiel, das aufgrund der variablen Punktewertungen viel Spaß und einen sehr hohen Wiederspielreiz bietet.

Worum geht es: Das Spiel läuft über 4 Runden (Jahreszeiten). In jeder Jahreszeit werden zufällig Karten mit Landschaftstypen und Formen aufgedeckt, die die Spieler auf ihre eigene Landkarte bestmöglich einzeichnen müssen. Hierbei variiert nicht nur die Anzahl der Karten pro Jahreszeit, sondern auch die Punktewertungen nach jeder Runde werden in jedem Spiel neu durch Zufall bestimmt. Nach jeder Jahreszeit erfolgt eine Punktewertung und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt am Jahresende.

Besonders gut gefallen mir die Zusatzregeln mit Bergen und Ruinen, die das puzzeln der Landschaft noch etwas schwieriger machen. Und wenn ein Überfall von Monstern als Karte aufgedeckt wird, darf man auf der so sorgfältig geplanten Karte eines Mitspielers die Monster aufmalen und ihn damit so richtig schön ärgern. Wirklich ein toller Spielmechanismus.

Für alle Spieler, denen das Spiel zu leicht ist, liegt dem Spiel bereits eine kleine Mini-Erweiterung bei, und als besondern Bonus gibt es sogar noch eine Zusatzkarte für das Spiel Roll-Player. Das nenne ich mal gekonntes Cross-Marketing.

Der große Vorteil dieses Spieles ist in meinen Augen, dass es mit extrem einfachen Spielregeln extrem gute Unterhaltung bietet und sicherlich bei uns noch sehr oft auf den Spieltisch kommen wird. Also eine ganz klare Kaufempfehlung von mir.
5 von 5

14.02.2020
Tolles Flip und Write game
Der Kartograph ist ein tolles Flip and awrite game. Karten welche aufgedeckt werden bestimmen was ich wo auf dem Feld einzeichnen. Muss Hinterhalt Karten bringen eine tolle Interaktion ins Spiel da man durch diese aktiv seinen Gegner ärgern kann. Beim Spiel zu zweit hat uns das Spiel sehr überzeugt und wir sind uns sich das es auch mit mehr Spielern viel Spaß bringen wird.
4 von 5

02.01.2020
Hinsetzen und loslegen
Der Kartograph ist ein schnell zu erklärendes Spiel, mit hübscher Illustration und hohem Suchtfaktor. Dank der kurzen Spieldauer lassen sich auch durchaus mehrere Runden am Stück spielen (was bisher auch in jeder Spielrunde der Wunsch war!). Durch die austauschbaren Rundenziele (Wertungskarten) und Entscheidungsmöglichkeiten auf den einzelnen Karten, ist kein Spiel wie das letzte. Das Spiel ist problemlos mit größeren Gruppen spielbar solange gewährleistet werden kann, dass jeder die Wertungskarten und einzuzeichnenden Formen sehen kann. Einziges Manko ist für mich die Qualität der Karten. Sie sind zwar schön illustriert - das Artwork ist wirklich sehr hübsch - aber nicht sehr widerstandsfähig. Wenn man die Karten nicht direkt zu fassen kriegt, blättert die obere Schicht leicht ab (an den Rändern). Wenn man vorsichtig ist, geht es allerdings. Das Spiel bietet großen Spielspaß für jeden. Totale Kaufempfehlung!
5 von 5

10.12.2019
Card & Write im Roll Player Universum...
Der Kartograph ist ein Card & Write ähnlich Welcome to..., daher es werden Siegpunkt Bedingungen für 4 Runden aufgedeckt und nach 4 Runden endet das Spiel mit der Endabrechnung. Dabei ist jede Rundenlänge variabel und abhängig von den aufgedeckten Karten. Dabei gilt es Monster und Landschaftstypen möglichst Punkteträchtig und vorausschauend zu verbauen (bzw. auf dem Plan eines Nachbarn nachteilig einzubauen) um so am Ende als glücklicher Sieger hervorzugehen.
Kurzweiliges und schnell gespieltes Card & Write.

Inkl. einer Promo Karte für Roll Player :)
4 von 5

15.11.2019

Neu im Sortiment