ArtikelNr.: 138-0002

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
52,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand


Burgle your way to victory in Clank!, the new deck-building adventure game. Sneak into an angry dragon's mountain lair to steal precious artifacts. Delve deeper to find more valuable loot. Acquire cards for your deck and watch your thievish abilities grow.

Be quick and be quiet. One false-step and - Clank! Each careless sound draws the attention of the dragon, and each artifact stolen increases its rage. You can only enjoy your plunder if you make it out of the depths alive!



Game Contents:

    180 Cards
    80 Tokens
    30 Cubes and 1 player marker in 4 colors
    24 Dragon cubes
    Cloth Dragon Bag
    Dragon Marker
    Rulebook
    Two-sided game board
Merkmal:
28,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
22,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
19,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Gelungene Schatzsuche
Clank! vermengt geschickt die Deckbuilding-Mechanik aus Dominion mit einem guten Spielszenario. Als Dieb begibt man sich in die Tiefe, versucht Schätze zu bergen, um diese dann an die Oberfläche zu bringen, ehe der Höhlendrache den Spieler zerfleischt. Wer am schnellsten ist, bekommt einen Bonus, den letzten beissen (meistens) die Hunde bzw. eben der Drache.

Bei dieser Deckbuilding-Mechanik ist immer nur ein Bruchteil der Karten sicht- und kaufbar, weswegen man sich nicht vor dem Spiel eine Taktik zurecht legen kann, um mit ihr durch das Spiel zu stürmen. Vielmehr muss man mit den gegebenen Karten das bestmögliche Deck basteln, um so einen geschickten Mix aus neuer Kaufkraft und Bewegungsfreiheit zu erzeugen, um einerseits weitere Hilfsmittel oder Karten zu erstehen, andererseits aber kontinuierlich voran zu kommen, um möglichst tief in die Höhle vorzudringen und die wirklich wertigen Schätze zu stehlen.

Wer beim Kartenauffüllen nach dem Kauf einen Wächter aufdeckt, entfesselt den Drachenzorn. Nun werden vorher durch bestimmte Karten und Effekte gesammelte Klong-Steine, also quasi Lärmverursacher, aus einem Beutel gezogen. Der Spieler, dessen Stein gezogen wird, erhält Schadenspunkte, wer zu oft auf die Mütze bekommt, ist hinüber. Planlos Krach machen, um schneller voran zu kommen, ist also auch keine Option. Man muss nicht nur schnell sein, man sollte auch möglichst stillschweigend sein.

Clank zeichnet sich durch eine interessante Mechanik, ein schönes Design und die ständige Angst, gefressen zu werden, aus. Die Varianz an Taktiken machen aus Clank ein gelungenes Spiel mit nicht zu hoher Einstiegshöhe und langfristiger Motivation.
4 von 5

04.05.2019
ein Glücks-lastiges Spiel mit hohem Spaß-Faktor
Clank ist ein Deckbuilder-Spiel, bei dem Diebe in den Tiefen eines Verlieses versuchen möglichst viele und wertvolle Schätze zu stehlen sowie das Verlies lebend zu verlassen. Dabei treffen sie auf Monster, finden Verbündete, Ausrüstung, wertvolle Gegenstände, Werkzeug (alles Karten) sowie Artefakte, Verstecke und Affengötzen. Die Karten behindern (verursachen Clanks), helfen mit Talenten (Karten kaufen), Schwertern (Monster bekämpfen), Stiefeln (bewegen) und/oder liefern Siegpunkte. Zudem können die Spieler auf den Markt gehen, um dort mit dem erbeuteten Gold verfügbare Waren (Schlüssel, Rucksäcke, Kronen) zu kaufen. Jedes Clank stellt ein Geräusch dar, durch das ein eigener zusammen mit neutralen Steinen in den Drachenbeutel kommt, aus dem die Schäden bei einem Drachenangriff gezogen werden. Wenn man zum Startpunkt zurückkehrt oder zumindest die Tiefen des Verlieses verlassen kann und ein Artefakt erbeutet hat, kommt man in die Auswahl zum Oberhaupt der Diebesgilde. Fazit: Clank ist ein Glücks-lastiges Spiel mit wenig Interaktion, das dennoch viel Spaß bereitet. Durch die vielen unterschiedlichen Karten erhalten die Spieler unterschiedlichste Fähigkeiten, die für jeden Möglichkeiten eröffnen.
5 von 5

03.09.2018
Deckbuilder Schatzsuche
Das Spiel kombiniert geschickt Deckbuilding und das Erforschen eines Dungeons auf der Suche nach Schätzen. Der Drachenangriff bringt ein wenig Glück und Schweiß in die Sache..Das Spiel ist sehr schnell mit wenig Downtime, Allerdings kann hier ein Spieler sterben und sitzt dann Run während die anderen noch länger vor sich hin spielen...Das macht es aber auch spannend...
5 von 5

04.12.2017
Review-Fazit zu „Clank!“, einem abenteuerlichen Deckbauspiel.
[Infos]
für: 1-4 Spieler
ab: 12 Jahren
ca.-Spielzeit: 30-60min.
Autor: Paul Dennen
Illustration: Rayph Beisner, Raul Ramos und Nate Storm
Verlag: Renegade Game Studios
Anleitung: englisch
Material: englisch

[Download: Anleitung/Übersichten]
engl., span., ital.: https://boardgamegeek.com/boardgame/201808/clank-deck-building-adventure/files
engl. (Video-Tutorial): http://www.renegadegamestudios.com/clank (s. u.)

[Fazit]
In „Clank!“ geht es darum in einer finsteren Drachenhöhle wertvolle Artefakte zu entwenden und dabei so wenig Lärm, wie möglich zu machen. Denn eine zu große Geräuschkulisse läßt den ansässigen Drachen aufmerksam und vor allem angriffslustig werden.
Die Spielmechanik ist deck-building-basiert und so starten alle Spieler zunächst mit den selben Karten, aber nach und nach entwickelt sich jedes Kartendeck anders. Mit Hilfe der Karten bewegen sich die Spieler durch die Höhlen, kaufen neue Karten (Ausrüstungen, Gegenstände, Helfer) und bekämpfen überall lauernde, gruselige Wachen.

Die Bewegung wird hier mit tatsächlichen Spielfiguren auf einem Spielbrett vollzogen, ein erster ungewöhnlicher Aspekt für ein deck-building-Spiel. Den Namen hat das Spiel vom Geräusch, dass z.B. metallene Ausrüstung auf Steinböden machen kann (klank! klank!) und steht symbolisch eben für jegliche Geräusche.
Diese werden durch kleine Holzwürfelchen dargestellt, die die Spieler jedesmal auf das CLANK!-Feld legen müssen, wenn sie denn (z.B. durch bestimmte Karten oder Aufnahme eines Artefakts) zu laut sind.

Die Kartenauslage wird jedesmal aufgefrischt, wenn ein Spieler dort eine Karte „kauft“ und wenn hierbei ein Wächter auftaucht, kommt es immer zu einer Probe, ob der fiese Drache die heldenhaften Diebe bei ihren (Un-)Taten erwischt. Dazu werden die Würfelchen der CLANK!-Ablage in den Drachensack (es befinden sich von Anfang an auch schwarze Würfelchen mit im Sack, die neutral sind) gelegt, gemischt und X (abhängig von der aktuellen Aufmerksamkeitsanspannung^^ des Drachens) davon gezogen. Jede Farbe, die hierbei gezogen wird, bedeutet einen Schaden für den zugehörigen Helden. Sobald so viele Würfelchen auf dessen Lebensanzeige liegen, dass diese komplett gefüllt ist, wird der Held ohnmächtig und bleibt liegen, wo er gerade ist – mit Glück schon ausserhalb des tiefen Höhlensystems, denn dort kann er noch von Dorfbewohnern bei Spielende geborgen werden – und scheidet aus dem aktuellen Spielgeschehen aus, da er einfach zu oft erwischt wurde^^.

Der Rundenverlauf ist dabei schnell eingängig (die Regeln sind gut übersichtlich erklärt) und kurzweilig. Die Vielfalt der Karten bringt eine andauernde Abwechslung auf den Tisch und es dauert einige Partien, bis hier die vielen möglichen Herangehensweisen ausgelotet wurden.
Die vielen Wege, die hier nicht nach Rom, aber hoffentlich zu wertvollen Schätzen führen, wollen gut erkundet sein, das Spielbrett ist also nicht nur Zierde. Es gibt viele Möglichkeiten sich auch hier gut auszustatten, manche Wege sind aber versperrt und andere werden von nicht zu vertreibenden Monstern bewacht. Der Lohn ist aber immer ein punkteträchtiger Gegenstand oder gar ein Hauptschlüssel, der dann für den so wichtigen schnellen Fluchtweg sehr hilfreich ist.
Die Spieler sind also auch laufend im diebischen Wettstreit und ganz besonders, wenn es einem gelingt mit einem Artefakt das Höhlensystem wieder zu verlassen, denn ab diesem Zeitpunkt haben die restlichen Spieler nur noch wenige Runden Gelegenheit ihrerseits mit einem Artefakt zu entkommen, denn jede weitere Runde kommt es zu Drachenangriffen, bis es diesem zu bunt wird und er (nach der 4. Endrunde) mit einem Flügelrundumschlag^^ alle k.o. haut, die sich noch in Reichweite befinden. Spätestens jetzt endet das Spiel und die Spieler, die irgendwie noch die Höhlen verlassen konnten (evtl. durch die Dorfbewohner herausgetragen^^) addieren nun die Werte ihrer gefundenen Schätze.

Das interessante und durchweg spassige und motivierende Spielsystem wird auch durch eine gelungene Gestaltung (der Karten) gestützt. So kam es in den Testrunden immer gleich zu mehreren Partien, auch dadurch, dass es durchaus möglich ist, mit einem geringwertigen Artefakt zu gewinnen, wenn man sich ganz schnell wieder aus dem Staub macht und die Mitspieler noch im Finsteren hocken. So ergaben sich je nach Spielweise Partien von 20-60min.
Ein schickes Spiel, mit seichtem Tiefgang und potentieller Wiederspielgefahr^^.

[Note]
6 von 6 Punkten.


[Links]
BGG: https://boardgamegeek.com/boardgame/201808/clank-deck-building-adventure
HP: http://www.renegadegamestudios.com/clank
Ausgepackt: http://www.heimspiele.info/HP/?p=22660

[Galerie]
http://www.heimspiele.info/HP/?p=23203
5 von 5

31.03.2017

Neu im Sortiment