Century - Eine neue Welt

ArtikelNr.: 197-0003

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
31,49 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

300 Jahre hat es gedauert! Die Century-Trilogie findet ihren Abschluss mit Century - Eine neue Welt! Erkundet als Händler zu Beginn des 17. Jahrhunderts die Neue Welt. Am Rande der Wildnis müsst ihr jagen, sammeln oder ernten, das Land erkunden und mit den Ureinwohnern handeln, um zu überleben. Spieler, die mit der century-Trilogie vertraut sind, werden bekannte Elemente wiedererkennen - das Besondere hier ist aber der innovative Worker-Placement-Mechanismus.



Spielmaterial:

    105 Holzwürfel
    56 Karten
    48 Spielerfiguren
    25 Bonusplättchen
    10 Erkundungsplättchen
    6 beidseitig bedruckte Spielplanteile
    4 Schalen
    4 Spielerablagen
Merkmal:

4 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
1 / 5
Strategie
2 / 5
Gestaltung
2 / 5
Suchtfaktor
1 / 5
Besser als sein Vorgänger, aber nicht so gut wie Die Gewürzstraße
Im finalen Teil der Century-Reihe erwirbt, wertet auf und handelt wie bereits in den vorherigen Teilen der Reihe mit Gewürzen, diesmal aber mittels Siedlern.

Der gemeinsame Spielplan zeigt Felder, auf denen die Spieler Arbeiter einsetzen können, um die dortigen Aktionen ausführen zu können. Einige Felder werden mit Erkundungsplättchen belegt, die diese blockieren, aber auch Boni bringen, sobald man sie freispielt. Daneben befinden sich Punktekarten, die bekannten 4 Gewürzschalen und jeder Spieler erhält eine Ablage, Startgewürze und Startsiedler.

Kommt ein Spieler an die Reihe, so kann er entweder Arbeiten, d.h., er stellt auf ein Feld seiner Wahl so viele Arbeiter, wie nötig sind, um die angegebene Aktion auszuführen. Ist das Feld bereits durch die Siedler eines anderen Spielers besetzt, kann man diese vertreiben (der zugehörige Spieler erhält sie zurück), indem man eine Figur mehr einsetzt. Die Felder sind grundsätzlich unterteilt in a) Produktionsfelder, b) Aufwertungsfelder, c) Handelsfelder, d) Fort-Felder (hier gibt man Waren ab, um Punktekarten zu nehmen, die auch gleichzeitig dauerhafte Vorteile bringen und u.U. Bonuspunkteplättchen zu erhalten).
Oder man kann sich Ausruhen, wodurch man all seine eingesetzten Siedler wieder in seinen Vorrat zurücknimmt.

Das Spiel endet am Ende der Runde, in der ein Spieler seine 8. Punktekarte erwirbt. Punkte gibt es nun für die aufgedruckten Punkte der Punktekarten, Bonusplättchen, manche Erkundungsplättchen und jedes nicht gelbe Gewürz.

->Fazit: Grundsätzlich handelt es sich um ein recht einfaches Workerplacement-Spiel, das mit den Mechanismen arbeitet, die bereits bei vorherigen Spielen der Reihe Anwendung fanden und da die Spiele ja zu einer Reihe gehören (und auch kombiniert funkionieren), ist deren Wiederholung nur logisch. Das Thema wirkt dadurch nicht so frisch wie bei Die Gewürzstraße, das Spiel funktioniert aber besser als Fernöstliche Wunder und auch die Kombination von zweien oder allen dreien Spielen funktioniert reibungslos.
4 von 5

06.04.2020

Neu im Sortiment