Carcassonne - Safari

ArtikelNr.: 25-0098

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
26,49 €
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Ein tierisches Legespiel in der Savanne Afrikas.Tropische Hitze liegt über Afrika. Wir begeben uns ins die afrikanische Steppe, wo jeder Ausschau hält nach den beliebten großen Tieren Afrikas. Affen schwingen in den Bäumen, Löwen ruhen im Schatten der Bäume, die schweren Schritte der Elefanten erschüttern das Gelände. An den Wasserlöchern tummeln sich viele verschiedene Tiere, sodass es sich immer lohnt, dort auf der Lauer zu liegen.

Carcassonne Safari ist ein eigenständiges Spiel aus der Carcassonne-Welt. Ihr braucht kein anderes Spiel, um Carcassonne Safari zu spielen. Begebt euch in die Steppe Afrikas und haltet Ausschau nach Affen, Löwen, Zebras, Elefanten und Giraffen. An den Wasserlöchern findet ihr sie alle versammelt.



Spielmaterial:

    72 Landschaftsplättchen
    50 Tierplättchen
    30 kleine Meeple aus Holz
    5 Elefanten aus Holz
    5 Zählplättchen
    2 Rangerfahrzeuge aus Holz
    1 Spielanleitung
    1 Startplättchen
    1 Wertungstafel
Merkmal:

5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
4 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
4 / 5
Finden wir sogar noch besser als das klassische Carcassonne
Im Carcassonne-Safari-Ableger begeben sich die Spieler in die afrikanische Steppe, folgen Löwen und Elefanten auf ihren Pfaden, suchen nach Affen im Busch, begegnen Giraffen und Zebraherden an Wasserlöchern und finden Affenbrotbäume sowie Ranger.

Der Ablauf funktioniert im Grunde wie bei allen anderen Carcassonne-Varianten auch: Man zieht ein verdecktes Kärtchen, legt es an, stellt eine seiner Figuren auf einen der besetzbaren Bereiche und löst eine Wertung aus, sofern ein Gebiet abgeschlossen wurde.
Aber anders als in den bisherigen Versionen, bekommt man nicht pro Wegstrecke/Buschabschnitt Punkte, sondern für unterschiedliche Tierarten. Ob ein Trampelpfad nun 5 Plättchen umfasst oder 20 ist für den Punkteertrag unerheblich – stattdessen zählen die unterschiedlichen Tierarten. Auch egal wie viele Zebras sich auf dem Pfad befänden, man erhielte nur einen Punkt. Sollte eine weitere Tierart (z.B. Löwe) vorhanden sein, so gäbe es 3 Punkte, mit einer weiteren 6, dann 10 und bei allen 5 verschiedenen schließlich 15 Punkte. Genauso verhält es sich bei den Plättchen mit Savannenbusch (wie zuvor bei Stadtteilen), allerdings zählt hier noch jeder abgebildete Vogel jeweils einen Punkt.
Besetzt man einen Affenbrotbaum, so erhält man 2 Wasserlochplättchen (jeweils in Form eines Viertelkreises) mit einem der 5 möglichen Tiere darauf abgebildet. Wurden alle Felder um den Baum belegt (wie zuvor bei den Klöstern), so zieht man 2 weitere Wasserplättchen. Findet eine Wertung eines Pfades/Buschbereichs statt, so darf eines dieser Plättchen abgegeben werden, um eine größere Diversität an Tieren (und somit mehr Punkte) zu erhalten.

Darüber hinaus können mit den Wasserloch-Plättchen, sollte einmal keine seiner Figuren gesetzt werden, ein Wasserloch begonnen bzw. erweitert werden und zwar an den Schnittpunkten von 4 gelegten Kärtchen. Hierfür erhält man 3 Punkte und stellt eine seiner Figuren darauf. Wer das nächste Plättchen anlegt bekommt 4 Punkte – natürlich muss hierfür ein anderes Tier abgebildet sein, dann 5 Punkte und schließlich 6. Nun erhält der Spieler, der das Wasserloch begann, seine Figur zurück und weitere 3 Punkte.
Eine weitere Möglichkeit, sofern man keine Figur setzt, besteht im Versetzen einer der beiden Rangersteine. Sollte man dort ein Plättchen legen, wo sich einer der Ranger befindet, erhält man 3 Siegpunkte.

Das Spiel endet, sobald alle Kärtchen gelegt wurden. Einzelne Tiere im Busch, auf Pfaden und auf Wasserlochplättchen im eigenen Besitz zählen nun noch jeweils einen Punkt, unabhängig von der Art.

->Fazit: Bisher fanden wir die Ableger vom mittelalterlichen Ur-Carcassonne zwar nie schlecht, aber sie ähnelten ihrem Vorgänger einfach viel zu sehr (mit leichter Ausnahme von Jäger und Sammler). Bei dieser neuen Safari-Version müssen wir aber zugeben, dass sie uns sogar noch besser gefällt, als der Klassiker!
Legte man bisher einfach nur möglichst große Bereiche, weil die Anzahl der Kärtchen zählte, so ist diese Version viel strategischer, weil man auf die verschiedenen Arten in seinem Bereich achtet. Auch die Konkurrenz ist noch vorhanden: Wollte man sich vorher immer in einen großen Bereich dazubauen, so schließt man nun auch mal gerne den Bereich des anderen ab, damit dieser nicht alle Tierarten darin vereinen kann, v.a., wenn derjenige kein Wasserloch-Plättchen mit einer fehlenden Tierart besitzt.
Bleibt nur zu hoffen, dass es hierzu auch eine größere Erweiterung gibt...Potential wäre genug da, mit Nashörnen als zusätzliche Tierart (ohne die Maximalpunktzahl zu erhöhen, also sozusagen als Joker), Plättchen mit bereits aufgedruckten Wasserlöchern und (wenn auch leider unromantisch) Wilderern, die jeweils die Anzahl an Tieren im entsprechenden Bereich um 1 reduzieren...
5 von 5

24.06.2021
Gelungenes Spiel
Dieses Carcassonne Spiel ist eine schöne Abwechslung zum normalen Grundspiel. Vorallem, wenn man das setting von Afrika mag.
5 von 5

14.02.2021
Gelungen
Habe es gleich mal mit dem Enkel gespielt, hat etwas gedauert, bis wir alles verstanden hatten. Aber es hat Ihm sehr gefallen und er wollte gleich noch eine Runde spielen. Gelungen.
5 von 5

02.11.2018

Neu im Sortiment