Broom Service

ArtikelNr.: 24-0016

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
24,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Lieferbare Bestellungen versenden wir an Werktagen bis 15:00 Uhr!
Bestellen Sie in den nächsten 00:00 Stunden und wir versenden Ihre Ware noch heute!
Kennerspiel des Jahres 2015


Gehen die Zaubertränke zur Neige? Und es müssen neue her? Dann ist es Zeit für den „Broom Service“.
Kaum angefordert, schon schwingen sich die fixen Hexen auf ihre flotten Besen und schwärmen mit zahlreichen Fläschchen im Gepäck ins magische Reich aus.
Ob es um die Herstellung oder das Ausliefern der Zaubertränke geht, ob Helfer wie Wurzelsepp, Fruchtzwergl oder Donna Wetta zur Seite stehen, immer geht es darum, die richtige Karte im rechten Moment auszuspielen. Es ist wie verhext!



Spielmaterial:

    50 Spielkarten
    32 Wolken Plättchen
    24 Zauberstäben
    17 Landschaftsplättchen
    15 Amuletten
    10 Ereigniskarten
    10 Spielfiguren
    5 Marker aus Holz
    2 Übersichten
    1 doppelseitiger Spielplan
    1 Spielanleitung
Merkmal:

4 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
3 / 5
Schönes Taktikspiel für Kinder und Erwachsene
In Broom Service geht es darum, Tränke taktisch geschickter auszuliefern als der oder die Mitspieler.

Grundsätzlich haben alle Spieler die gleichen Karten zur Auswahl und entscheiden sich vor der jeweiligen Runde, welche sie in die Hand nehmen wollen.
Je nach Karte kann man entweder mehrere Tränke und / oder Zauberstäbe erhalten, Tränke ausliefern, Wolken beseitigen oder sich fortbewegen.
Innovativ ist das Spiel durch die Wahl zwischen feige und mutig. Die mutige Hexe hat immer deutlich bessere Aktionen. Jedoch kann immer nur ein Spieler mutig sein und zwar der letzte, der dies ausspricht. Es kann also sein, dass ein mutiger Spieler keine Aktion ausführen kann, sollte ein anderer Spieler nach ihm an der Reihe sein und die gleiche Karte auf der Hand haben. Feige Aktionen hingegen können immer gespielt werden.

Es gilt also schon beim Karten auswählen darum, sich zu überlegen, was man selbst am besten brauchen kann, aber auch, welche Karten der oder die anderen Spieler wahrscheinlich auf die Hand nehmen werden.
Obwohl ich ein Vielspieler bin, habe ich ein solches Spielkonzept zuvor nicht gekannt, Broom Service ist also eine gelungene Abwechslung.

Das Spiel ist zudem durch die offenen Karten, welche zu Rundenbeginn zu zweit anstelle von anderen Spielern im Spiel sind, problemlos zu zweit spielbar ist.

Besonders gut gefällt mir auch das Material: Hier wird noch auf Holz gesetzt, statt auf Billigplastik.
Die Karten sind schön designt, auch hier gibt es nichts zu meckern.
Fraglich ist für mich nur die Schachtelgröße: Während viele Spiele zu knappe Schachteln habe, ist diese für das wenige Material viel zu groß.

Der Wiederspielwert ist definitiv vorhanden, allerdings würde ich nicht sagen, dass es süchtig macht. Hierzu sind (trotz anderer Spielbrettrückseite für Fortgeschrittene) einfach zu wenig Kartenvarianten vorhanden.
Daher vergebe ich insgesamt vier Sterne.
4 von 5

30.11.2019
Wohlverdienter KdJ-Sieger
Broom Service ist ein Rollenauswahlspiel bei dem man seine Spielfiguren über eine Landkarte bewegen muss, um an den richtigen Stellen Zutaten zu sammeln, bzw. Tränke abzuliefern. Jeder wählt zu Beginn jeder Runde aus seinem vollständigen Kartendeck vier Karten aus und legt die anderen beiseite. Dann wird die erste Karte von einem Spieler angespielt und alle anderen, die diese ebenfalls gewählt haben, müssen sie ebenfalls ausspielen. Hier ist es nun aber kein klassisches Stichspiel. Denn beim Ausspielen hat man die Wahl die Karte mutig oder feige zu spielen. Bei der feigen Version hat man eine schwache Aktion garantiert, bei der mutigen kann man eine viel stärkere ausführen, es existiert jedoch die Gefahr, auch gar keine Aktion machen zu können. Wenn ein folgender Spieler diese Karte ebenfalls mutig spielt, verfällt der eigene Zug komplett.
Durch diesen Mechanismus wird eine ungemeine Spannung erzeugt, da man immer abwägen muss zu zocken oder lieber doch sicher zu spielen. Da der Mechanismus mit der Bewegung auf einer Landkarte gekoppelt ist, ist die Reihenfolge verschiedener Karten oft sehr wichtig. Das macht einige dieser Züge noch spannender für einen, wenn man weiß, dass bei Misslingen vllt eine oder zwei weitere der eigenen Karten nicht mehr spielbar sind.
Mich hat das Material vollständig überzeugt und mir gefällt auch das Artwork. Es ist definitiv sehr farbintensiv, was bei Aleaspielen ja oft kritisiert wird, wenn sie zu beige/braun erscheinen.
Broom Service kann ich auf jeden Fall sehr empfehlen.
4 von 5

01.11.2019
Taktische Finesse im Kinderkostüm
Schaut man sich die Aufmachung des Spiels an und beachtet man den Verlag, kommt man schnell auf den Gedanken, es handele sich um ein Kinderspiel, doch dem ist nicht so. Hier steckt zwar nicht so viel Strategie dahinter, aber man muss schon taktieren, was die anderen machen könnten, um den eigenen Zug durch zu bekommen.

Aufgabe der Spieler ist, Tränke zu sammeln und diese für Punkte an Türmen abzuliefern. Dadurch muss man die Balance halten aus Rohstoffgewinnung, Bewegung und Lieferung.

Der Motor des Spiels sind Karten:
Es gibt Hexen, die für Bewegung und Lieferung genutzt werden können, Druiden, die liefern, Sammler, die Rohstoffe gewinnen und eine Wetterhexe, die Wolken wegzaubert, was ebenfalls Punkte gibt.
Jeder Spieler hat ein identisches Deck mit zehn Karten, aus denen er 4 Karten wählt, bevor die Runde startet. Dann legt der Startspieler die erste Karte aus, die anderen Spieler müssen bekennen wenn möglich, also die Karte auch ausspielen, wenn sie sie ausgewählt haben.
Jeder Spieler entscheidet sich, ob er feige oder mutig ausspielt. Feige Aktionen gelingen garantiert, sind aber schwächer, mutige Aktionen sind mächtig, können aber komplett misslingen, wenn ein Spieler nach dem Ausspieler auch bekennt und ebenfalls mutig spielt.
Beispiel: Spieler 1 spielt eine Hexe feige (Aktion gelingt garantiert), Spieler 2 bekennt mit mutiger Hexe (er wartet ab, ob die Aktion gelingt), Spieler 3 bekennt feige (vgl. Spieler 1), Spieler 4 bekennt mutig (Aktion Spieler 2 misslingt garantiert, da nur die letzte mutige Aktion gelingt), Spieler 5 kann nicht bekennen und passt. Nun darf Spieler 4 die mutige Aktion ausführen. Er spielt als derjenige, der als letzter mutig gespielt hat, die nächste Karte aus.
Wenn alle Spieler ihr Blatt komplett ausgespielt haben, beginnt eine neue Runde, in der wieder zunächst 4 Karten gewählt werden.
Startspieler sein hat hierbei den Vorteil, dass man bestimmt, welche Aktion durchgeführt wird, was von Bedeutung ist, da manche Aktionen feldgebunden sind. So kann es sein, dass man bekennen muss, die Aktion aber nicht ausführen kann, weil man spekuliert hat, dass zuvor noch eine Bewegungsmöglichkeit (Hexe) gespielt wird.
Letzter Spieler sein hat den Vorteil, dass man garantiert eine mutige Aktion spielen kann.

An sich ist das Spiel nicht kompliziert, doch das Abwägen, ob man die Aktionen in der richtigen Reihenfolge durchbekommt, ob man feige oder mutig spielt und ob ein Turm noch beliefert werden kann (manche sind nur einmalig belieferbar), führt zu einer spannenden Partie mit vielen kleinen Entscheidungen, die ebenso gelingen wie krachend scheitern können.
3 von 5

04.09.2019
Schönes Familienspiel - einfach und doch mit Anspruch
In Broom Service sammeln die Spieler Tränke und Zauberstäbe, reisen mit Hexen von Gebiet zu Gebiet und liefern mit diesen und Druiden Tränke an Türme.

Zu Rundenbeginn wird eine Ereigniskarte ausgelegt, die einem Sieg-oder Minuspunkte einbringen kann oder Alternativaktionen für seine Züge anbietet.
Jeder Spieler sucht nun vier aus seinen zehn Rollenkarten aus, die er diese Runde spielen möchte. Zur Auswahl stehen drei Sammler, die drei unterschiedliche Tränke und Zauberstäbe einbringen, vier Hexen, mit denen die Spieler mit einer ihrer beiden Figuren in benachbarte Gebiete fliegen können (und dort vielleicht Tränke abliefern), zwei Druiden, die Tränke in der Region, in der sich die Spieler befinden Tränke liefern (sie können also nicht reisen, bringen aber u.U. drei Siegpunkte mehr ein) und eine Wetterfee, die Wolken, die Landschaften blockieren, wegzaubern.

Die eigentlichen Spielzüge bestehen nun darin, dass der Startspieler eine seiner vier Karten spielt – entweder als feige (hierdurch bekommt man z.B. nur einen Trank, aber diesen sofort und sicher) oder als mutig (hierdurch bekäme man z.B. drei Tränke oder Zusatzpunkte etc.) - allerdings müssen alle anderen Spieler in Spielreihenfolge die gespielte Karte bedienen. Spielt also der erste Spieler z.B. die mutige Wetterfee, so kann der folgende Spieler (wenn er denn überhaupt eine Wetterfee auf der Hand hat) diese auch als mutig spielen, wodurch der vorherige Spieler die zugehörige Aktion verliert. Wer die letzte mutige Aktion gemacht hat wird neuer Startspieler.

Das Spiel endet nach sieben Runden, dann bekommt man noch Siegpunkte für verbliebenes Material und für Blitze auf den Gewitterwolken.

Außerdem liegen noch vier Minierweiterungen bei, die die Bepunktungen verbessern können oder Zusatzaktionen bringen.

->Fazit: Es handelt sich um ein recht einfaches Familienspiel, bei dem aber auch die Taktik nicht zu kurz kommt, denn man muss durchaus planen, aber auch einen Plan B zur Verfügung haben, falls eine Karte durch einen Mitspieler früher gespielt werden muss, als man das selbst eigentlich vorhatte. Dazu ein wenig Bluffen und ein bisschen Ärgerfaktor. Ein nettes Spiel für zwischendurch.
4 von 5

02.10.2018
Pick-up and Delivery Service mit dem Besen
Unterschätztes und zu Unrecht verkannt. Ich habe das Pick-Up and Delivery Spiel in verschiedenen Runden vorgestellt und ausprobiert. Wir fanden es gestallterisch ansprechend, thematisch sehr gut umgesetzt und innovativ. Es wurde mit der sehr interessanten und spannenden Stichregel aus Wie verhext weiter entwickelt. Wer eine seiner 4 vor jeder Runde ausgewählten Rollenkarten mutig ausspielt, kann mit der selbigen mutig ausgespielten Aktion ausgestochen werden und seine Aktion verlieren. ... Broom Service ist der vor-Ort Dienst mit dem Besen. In der Märchenwelt über die Schamanen und Zauberer war es der Lieferservice der Besenhexen. ... Spielerlebnis: Es war ein gefährliches Geschäft, das von allen Beteiligten einiges an Mut abverlangte. Ein Zauberbesen konnte gerade eine ausgewachsene Hexe tragen und wenn sie ihren Weg kaum sehen konnte, hat so manche Hexe ihre Lieferung aus Vorsicht zu Hause gelassen (Das Spiel trägt dem Rechnung, indem diese Aktion nicht immer erfolgreich sein kann.). Gestützt auf dem Wissen der keltischen Druiden, sie waren besonders weit Sehend und besonders viel Wissend, wurden die Zaubertränke in sicheren Händen immer an ihren vorgesehen Ort gebracht. Vorausgesetzt die Wurzelsammler waren rechtzeitig aus den dunklen Wäldern zurück. Als sehr mächtig stellten sich die Druiden dar, denn sie wussten immer, wo die Tränke am effektivsten einzusetzten waren. Mit ihrem Delivery Service standen sie dem Broom Service in nichts nach. Hand in Hand mit der Wetterfee waren die abgelegensten Winkel erreichbar und die Belohnungen erstaunlich. ... Der Mutigste durfte nicht zu früh Übermütig werden und der Feige wusste, dass es zu früh war mutig zu sein. Nur wer die Pläne seiner Konkurenz durchschaut, kann dem Glück ein Schnippchen schlagen. Die blufferfahrene Spielerin kann in dieser Interims Welt vielen Störenfrieden entkommen und den Zufall beschwören. Ja, diese Anderswelt erscheint inter-mental komplex. Wer die Wahrscheinlichkeit und Charaktere studiert, steigt in die nächste Zauberebene auf. ... very good – enjoy playing, would suggest it
4 von 5

28.03.2018

Neu im Sortiment