Agra (multilingual)

ArtikelNr.: 185-0006

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
59,99 €

inkl. 16% USt., zzgl. Versand

UVP des Herstellers: 69,95 €
(Sie sparen 14.24 %, also 9,96 €)
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Agra, Indien, im Jahre 1572. Dieses Jahr steht unter dem Zeichen des 30. Geburtstags von Akbar dem Großen, dem dritten Herrscher der indischen Mogul-Dynastie. Aufgrund seiner starken Persönlichkeit und seiner Fähigkeiten als General sowie der militärischen, politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Stärke der Mogulherrscher sind seine Macht und sein Einfluss im ganzen Land spürbar. Als ehrgeiziger Grundbesitzer erkennst du in den Festlichkeiten deine goldene Gelegenheit, um in Status und Reichtum aufzusteigen.

Agra ist ein spannendes Strategiespiel. Viele Wege führen zum Sieg. Du wirst Waren produzieren, verarbeiten, tauschen und verkaufen, um der erfolgreichste Grundbesitzer diesseits des Flusses Yamuna zu werden. Begib dich auf eine farbenfrohe und herausfordernde Reise durch eines der faszinierendsten Zeitalter Indiens.
Merkmal:

3.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
1 / 5
Strategie
4 / 5
Gestaltung
5 / 5
Suchtfaktor
2 / 5
Nicht nur komplex, sondern viel zu umständlich
In Agra produzieren die Spieler Waren und werten diese auf, nutzen gesammeltes Karma und Charaktere und liefern Waren an Persönlichkeiten, Gilden und den Großmogul, für dessen kommenden Geburtstag.

Jeder Spieler verfügt über einen Hofplan, auf dem seine Güterproduktion markiert wird, eine Meditationsleiste, über die Karma generiert werden kann und eine Ablage für erwerbbare Gunstplättchen.
Auf dem kaiserlichen Spielplan werden die Fortschritte der Spieler in den Gilden angezeigt, die aktuell verfügbaren Gildenaufträge und die Geschenkeleiste für den Mogul.
Der große Spielplan zeigt die diversen Aktionsfelder und die anreisenden Persönlichkeiten, die man erwerben kann.

Der Spielzug eines Spielers besteht aus 3 Phasen:
a) In der Meditationsphase darf ein Spieler mehrere Arbeiter seiner Farbe hinlegen und erhält dafür Karmapunkte, die er für 5 verschiedene Aktionen auf dem Meditationsrondell benutzen kann (z.B. Waren handeln oder an Persönlichkeiten liefern).
b) In der Aktionsphase setzt der Spieler einen Arbeiter ein, um Güter zu produzieren bzw. weiterzuverarbeiten, zu liefern, Gebäude zu errichten usw.
c) In der Auftragsphase können zusätzlich Aufträge der Gilden erfüllt oder dem Mogul Waren geliefert werden.

Außerdem dürfen erworbene Gunst oder Luxuswaren für Sonderaktionen genutzt werden.
Ebenso bringen durch komplett erfüllte Aufträge zufriedengestellte Persönlichkeiten sofortige und rundenbasierte Vorteile.

Das Spiel endet, sobald entweder ein Vertrag mit der höchstrangigen Persönlichkeit geschlossen wurde ODER ein Spieler die höchste Stufe in einer der Gilden erreicht ODER alle Aufträge einer Gilde erfüllt wurden.
Nach der Endabrechnung gewinnt der Spieler mit den meisten Rupien.

->Fazit: Das Grundprinzip des Spiels verspricht viel, die Optik ist schön und die Auflistung der Phasen scheint auch ein gut strukturiertes Spiel zu bieten, aber genau hier liegt das Riesenproblem begraben. Zum einen ist das Spiel sehr unübersichtlich (sowohl, was die kaum sichtbaren Produktionslinien betrifft, als auch die piktografischen Darstellungen, die mehr zu enträtseln als hilfreich sind).
Zum anderen sind überall Ausnahmen (Figuren werden unter bestimmten Bedingungen wieder hingestellt oder zurückgegeben, der Warenwert ändert sich, die Baumaterialien sind in Kombination mehr wert, manchmal darf man eine Persönlichkeit mit einer Ware doppelt beliefern, obwohl diese nur einfach geliefert werden müsste, Zusatzmöglichkeiten usw.) Kurz gesagt: es ist einfach so viel an Ausnahmen und Zusätzen zu berücksichtigen, das das Spiel einfach keinen Spass mehr macht.
Bei diesem Spiel fehlte eindeutig jemand, der das Spiel verschlankt hätte, um es zwar immer noch anspruchsvoll, aber auch angenehm spielbar zu machen.
2 von 5

10.05.2020
Komplex aber lohnend
Ich glaube ich kenne kein Spiel das so vielfältige Wege und Möglichkeiten eröffnet die verschiedenen Strategien im Spiel zu nutzen. Ist die schiere Masse an Währungen und möglichen Aktionen zu Anfang noch überwältigend, so ist Agra, nachdem man die Regeln durchdrungen hat meiner Ansicht nach eines der schönsten Spiele und es fühlt sich sehr gut an durch geschicktes Tauschen von Waren seine Ziele zu erfüllen und der reichste Kaufmann Indiens zu werden. Die Illustration ist zudem äußerst schön. Einziges Manko ist vlt die anfänglich ein wenig schwierig zugänglichen Regeln, die gerne auch mal den ein oder anderen Knoten in Gehirne machen- das ist auch der Grund warum ich den Suchtfaktor nur mit 3/5 bewerte. Es ist zT schwer andere Leute für das Spiel zu begeistern.
5 von 5

25.03.2019

Neu im Sortiment