Agentenjagd

ArtikelNr.: 06-0184

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
17,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Die Spieler sind Agenten und versuchen den Spion zu finden, der sich in einer der Städte auf dem Spielplan versteckt hält. Zu Beginn des Spiels weiß nur die App wo der Spion ist. Mit verschiedenen Verkehrsmitteln suchen die Agenten den Spion auf der ganzen Welt. Durch den Einsatz von Aktionskarten bekommen die Agenten von der App wertvolle Tipps, die nur sie kennen. Agentenjagd ist ein spannendes Deduktionsspiel für die ganze Familie.



Spielmaterial:

    60 Aktionskarten
    4 bemalte Spielfiguren
    4 Charakterkarten
    1 Spielanleitung
    1 Spielplan
Merkmal:

4 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
4 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
2 / 5
Suchtfaktor
2 / 5
Gut für zwischendurch
Agentenjagd ist ein Deduktionsspiel mit notwendiger Appbegleitung. 2-4 Spieler versuchen auf sechs Kontinenten jeweils einen Informanten zu finden, um dadurch Hilfskarten zu kriegen, die zur Aufspürung eines Spions, dem eigentlich Spielziel, dienen. Eine Runde dauert ca. 20-30 Minuten.

Die Informanten zu finden, ist relativ einfach, da pro Kontinent nur 4-10 Städte zur Verfügung stehen und man nach jedem Zug (besteht aus 2 Aktionen) die Info bekommt, wie viele Felder man vom Informanten entfernt ist. Allerdings kann man hier auch gut taktieren, da die Gegenspieler natürlich auch ein Auge darauf haben, welche Städte man besucht hat. Zwar erhalten die Agenten, die einen Informanten später finden nur 3 bzw. 2 statt 4 Karten, aber jeder zusätzlich benötigte Zug kann entscheidend sein.

Eingeschränkt ist man leider etwas in seiner Bewegung, da man immer nur von Feld zu Feld reisen kann. Einzig die Karte Fallschirmsprung ermöglicht den direkten Satz auf ein allerdings zufälliges Feld auf der gegenüberliegenden Seite des Spielplans. Da man pro Zug nur maximal 2x reisen oder Karten ausspielen kann oder beides 1x, kommt man manchmal nicht so flott voran wie man möchte. Ein kleines Problem könnte hier auch sein, dass der Startspieler einen Vorteil besitzt, da er bei gleicher Zuganzahl, um zur Lösung zu kommen, das Spiel gewinnt.

Grundsätzlich spielt sich viel bei Agentenjagd in der App ab. Jeder Spielzug muss erfasst werden und am Ende seines Zuges erhält man immer die Info, wo man sich befindet, wie weit entfernt der Informant ist sowie weitere Infos, die man durch Ausspielen der Karten erhält. Zusätzlich muss auch noch jede Aktion bestätigt werden, was bei uns in der Runde einmal vergessen wurde, was anschließend zu Verwirrung geführt hat und nicht mehr rückgängig gemacht werden konnte. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man es schafft, dass die App etwas mehr in der Hintergrund gerät und das Brettspielelement mehr in der Vordergrund rückt.

Bei bisher vier Partien gab es aber abgesehen von unserem Bedienfehler keine Probleme mit oder Fehler der App. Gut wäre, wenn man bzgl. Sound etc. noch mehr Einstellungsmöglichkeiten hätte. Den Spion zu finden ist mittelschwer, v.a. im Wettstreit mit den Mitspielern - man weiß ja nie so genau, wie nah die der Auflösung bereits sind - aber sehr spannend.

Schade ist allerdings, dass man ein paar Möglichkeit verpasst hat. Es gibt keinen Schwierigkeitsgrad. Das wäre v.a. sinnvoll gewesen, um vielleicht unterschiedlich geübten Spielern ein faires Match zu ermöglichen, indem man z.B. einem Agenten eine schwierigere Ausgangsposition verschafft. Dadurch dass der gesuchte Spion auch statisch die ganze Partie über in einer Stadt verbleibt, ist die Auflösung relativ schnell erreicht. Ich hätte mir noch einen zweiten Modus gewünscht, bei dem man kooperativ versuchen muss, einen Spion einzukreisen und zu fassen, der dafür allerdings immer wieder seinen Standort verändert. Vielleicht gibt es ja noch irgendwann ein Update der App, das die Varianz erhöht.

So kommt es an Deduktionsspiele wie Whitehall Mystery oder Akte Whitechapel nicht ganz heran, hat aber ein familienfreundlicheres Setting und eine schnellere Spielzeit. Das Material ist in Ordnung, aber doch etwas lieblos teilweise, die Figuren sind nicht gerade hochwertig, aber immerhin individuell gestaltet. Alles ist zweckdienlich und in Ordnung, hätte aber auch in einer deutlich kleineren Box Platz gefunden. Insgesamt ein gutes Spiel für Familien, Einsteiger in Deduktionsspiele oder für eine kurze Zwischenrunde.
4 von 5

05.08.2019
„AGENTENJAGD“ – FAZIT
Review-Fazit zu „Agentenjagd“, einem modernen Wettlaufspiel.


[Infos]
für: 2-4 Spieler
ab: 8 Jahren
ca.-Spielzeit: 20min.
Autor: Forrest-Pruzan Creative
Illustration/Gestaltung: Christian Schob
Verlag: Schmidt Spiele
Anleitung: deutsch
Material: deutsch (dito APP)

[Download: Anleitung]
dt.: https://www.schmidtspiele.de/de/produkte/details/product/agentenjagd-49342.html (s. Infokasten; inkl. Links zur APP)

[Fazit]
Als Super-Agenten suchen die Spieler einen Spion, der sich irgendwo auf der Welt versteckt hält. Um diesen aufzufinden, müssen sie Spuren nachgehen, die ihnen die zum Spielen nötige APP andeutet. Nach und nach entdecken sie so immer mehr Hinweise, die sich auch mit Hilfe von Informanten, auf den verschiedenen Kontinenten, verdichten und so schliesslich im Wettlauf mit den anderen Agenten zum Ziel führen. Die durchgehend vertonte APP hilft auch beim Aufbau des Spiels und dem Platzieren/Bewegen der schicken Agentenfiguren – der Spion wird pro Partie neu und zufällig „versteckt“.

Mit Hilfe von 2 Aktionen kann jeder Agent pro Zug Bewegungen oder Aktionskarten (per Codeeingabe in der APP) ausführen – die Karten erhält man von den Informanten!
Gereist wird dabei auf der Weltkarte per Flugzeug, Sportwagen, Motorrad oder Helikopter, was auch jedesmal entsprechend mit der APP abgeglichen wird. Die vielfältigen Aktionskarten werden in der, auch sonst übersichtlichen, Anleitung erklärt.

Das Spielmaterial ist wertig, wenn auch teils etwas trist, aber ähnlich vergleichbare Klassiker, wie Scotland Yard, konzentrierten sich ja auch eher auf das Spielgeschehen, denn auf Gestaltung^^. Die wichtige APP funktioniert, nach etwas Eingewöhnung, fehlerfrei und gibt i.d.R. passgenau die nötigen Hinweise und leitet so die Spieler in die entsprechende Richtung.
Hier lohnt es sich auch die Mitspieler zu beobachten, um abzuwägen, welchen Informanten diese wohl gerade entdeckt haben könnten und sich selbst dorthin zu begeben, denn die Informanten verbleiben immer am selben Ort.
Schick ist dabei die Geheimnistuerei, wenn der aktive Spieler seinen Hinweis auch nur per Fingerbewegung über den Touchscreen entziffern kann, damit ja keiner „über die Schulter“ gucken kann.

Rundum liegt hier ein feines Familienspiel vor, dass das Rad zwar nicht neu erfindet, aber das bekannte Thema dennoch genug modernisiert, um die Spieler an den Tisch zu locken!

[Note]
4 von 6 Punkten.


[Links]
BGG: https://boardgamegeek.com/boardgame/244520/agentenjagd
HP: https://www.schmidtspiele.de/de/produkte/details/product/agentenjagd-49342.html
Ausgepackt: n/a

[Galerie]
http://www.heimspiele.info/HP/?p=26071
4 von 5

26.06.2018

Neu im Sortiment