7 Wonders Duel - Agora (Erweiterung)

ArtikelNr.: 55-0037

Für Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
18,49 €
Stk
sofort verfügbar
(1 - 3 Werktage)

Innerhalb der Mauern des Senats werden Entscheidungen getroffen, die über das Schicksal der Zivilisation bestimmen... doch in dunklen Korridoren sind Verschwörer am Werk, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen.

Mit dieser Erweiterung zu 7 Wonders Duel halten Senatoren Einzug ins Spiel, die ihren Einfluss in den Senatskammern geltend machen. Die Spieler müssen versuchen, die Kontrolle über diese Kammern zu erringen, um von Dekreten zu profitieren, oder sie setzen auf Verschwörer, die darauf aus sind, die politische Situation zu ihren eigenen Gunsten zu manipulieren. Darüber hinaus wird in dieser Erweiterung auch eine neue Siegbedingung eingeführt: die politische Überlegenheit.


Dieses Spiel ist eine Erweiterung und kann nur zusammen mit dem Grundspiel 7 Wonders - Duel gespielt werden!



Spielmaterial:

    24 Einfluss-Würfel
    16 Dekret-Plättchen
    16 Verschwörungs-Karten
    13 Senator-Karten
    4 Militär-Plättchen
    2 Fortschritts-Plättchen
    2 Weltwunder-Karten
    1 Senats-Spielplan
    1 Spielanleitung
    1 Spielhilfe-Karte
    1 Wertungsblock
Merkmal:
24,99 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!
10,79 €

inkl. 19% USt., zzgl. Versand

F�r Kinder unter 6 Jahren nicht erlaubt
Achtung: Für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet. Erstickungsgefahr!

3.5 von 5 Sternen

Charakteristik

Glück
3 / 5
Strategie
3 / 5
Gestaltung
4 / 5
Suchtfaktor
3 / 5
Die Politik hält Einzug
In der der zweiten Erweiterung zum 2-Personen-Spiel 7 Wonders-Duel – Agora hält die Politik Einzug ins Geschehen, Senatoren und Verschwörer bringen Vorteile und fortan ist auch ein vorzeitiger politischer Sieg möglich.

Der Aufbau hat sich wie folgt geändert:
-An die militärische Konflikleiste zwischen den Spielern wird eine Senatsleiste angelegt. Diese zeigt 6 Bereiche (Kammern), an denen jeweils ein Schriftrollenchip angelegt wird
-In die jeweiligen Zeitalterkarten werden Senatskarten eingemischt und regulär mit den anderen ausgelegt (wodurch im ersten und zweiten Zeitalter 5, im dritten 3 Karten mehr in der Auslage liegen)
-Jeder Spieler erhält 12 Senatswürfel einer Farbe
-Ein Stapel mit Verschwörungskarten wird gemischt und bereitgelegt
-Außerdem kommen neue militärische Verwüstungsmarker auf die Konfliktleiste (die Effekte auf die Senatssteine auslösen)
-Zusätzlich sind neue grüne Chips und 2 Weltwunder vorhanden

Am grundsätzlichen Spielablauf hat sich nichts verändert. Die Senatskarten sind in 2 Kategorien zu teilen:
Zum einen Senatoren. Abhängig von der Anzahl der blauen Gebäude, die man besitzt, hat man bis zu 3 Aktionen zur Verfügung. Mit diesen kann man eigene Senatswürfel aus seinem Vorrat in bis zu 2 der 6 Kammern legen (diese sind durch die Karte in 3 Bereichen vorgegeben) bzw. bereits im Senat liegende versetzen. Hat man die Mehrheit in einer der Kammern, markiert man dies mit einem der darin befindlichen Würfel und genießt so den Vorteil der anliegenden Schriftrolle (z.B. kann man jede Ressource günstiger erwerben oder jede rote Karte ist um eine Ware/Geld billiger).
Zum anderen Verschwörer. Legt man eine solche Karte bei sich aus, darf man entweder einen Würfel in eine beliebige Kammer legen oder man zieht 2 Verschwörungskarten und behält eine von diesen. In einer folgenden Runde bereitet man diese Verschwörung vor, in dem man kostenlos eine genommene Karte darunter legt und sie dann einmalig ab dem folgenden Zug VOR seiner regulären Aktion ausführen darf. Auf diese Weise darf man sich z.B. einen Entwicklungschip aussuchen, erhält Militärpunkte dazu oder kann ein gegnerisches Weltwunder zerstören.
Eine Senatskarte kostet immer soviel, wie man bereits welche bei sich liegen hat (die erste ist also kostenlos, die zweite kostet eine Münze usw.).
Jede Senatskarte darf, wie jede andere Karte auch, für Geld abgelegt oder zum Bau eines Weltwunders (bzw. Vorbereitung einer Verschwörung) genutzt werden.

Eine zusätzliche Siegmöglichkeit ist nun durch die absolute Kontrolle des Senats möglich. Hat man in jeder der 6 Kammern die Mehrheit, hat man sofort gewonnen.

->Fazit: Wie die erste Erweiterung mit rekrutierbaren Göttern, fügt sich auch diese hier sehr gut in das Spielgeschehen ein. Die Einführung einer weiteren vorzeitigen Siegmöglichkeit passt hervorragend und durch das System, dass man mit mehr blauen Gebäuden umso mehr Senatswürfel einsetzen darf, haben auch jene Profanbauten eine größere Aufmerksamkeit erhalten und wurden in unseren Spielrunden, gerade zu Beginn einer Partie, deutlich lieber genommen.
Nachteilig ist jedoch die Größe der Senatskomponenten. Wenn man schlechtere Augen hat, fällt das Identifizieren der Vorteile der einzelnen Kammern recht schwierig und noch kleiner ist aufgedruckt, wie viele Senatsaktionen man bei wie vielen blauen Gebäuden zur Verfügung hat. Darüber hinaus muss man nun schon häufiger auf dem Tisch hin-und herschauen, welche Vorteile man beim Bau/Ressourcenkauf/Kartenverkauf jetzt auch noch durch den Senat hat. Das macht das Spiel zwar vielschichtiger, aber auch etwas umständlicher.
4 von 5

27.10.2021
Sehr enttäuschend
7 Wonders Duel gehört für mich zu den besten drei 2-Spieler-Spielen. Insofern war ich guter Dinge, dass auch die Erweiterung richtig Spaß macht. Allerdings bin ich wahnsinnig enttäuscht und kann sie absolut nicht empfehlen.
Die 1-Stern-Wertung ist ergo kein Versehen, sondern spiegelt MEINE Meinung wider ;-)

Was ist neu?
Es gibt Senatoren (weiße Karten), die dem Spieler die Möglichkeit bieten, Einfluss über Teile des Senats zu gewinnen. Dieser Einfluss schaltet Vorteile frei, solange man die Mehrheit hat. Ändern sich die Mehrheitsverhältnisse, hat jemand anders oder eben niemand den Vorteil inne.
Vorteile sind z.B., dass Rote Karten (Militär) weniger kosten oder aber man die Münzen kassiert, die der Gegner für den Bau ausgegeben hat.
Wer alle Teile des Senats kontrolliert, gewinnt unverzüglich, genau wie durch die totale Militärmacht oder die volle Wissenschafts-Leiste.
Das zweite große Thema sind Verschwörungen (schwarze Karten). Verschwörungen wollen vorbereitet sein. Hierfür muss man wie beim Weltwunder eine Karte einlegen, um so eine Vorbereitung abzuschließen. Dadurch spielt man quasi eine Runde ohne jedweden Ertrag.
Dafür haben es die Verschwörungen selbst in sich. Sie können relativ harmlos sein und einfach nur eine Karte zerstören, allerdings gibt es auch heftige Effekte wie den Diebstahl eines ungebauten Weltwunders oder das Zerstören eines erbauten Weltwunders.
Die Kaufkosten beider neuen Kartenarten werden daran gerechnet, wie viele weiße Karten man kontrolliert. Je mehr Senatoren man bereits gekauft hat, desto teurer werden zusätzliche Senatoren.

Wir haben nicht das Gefühl, dass die Erweiterung übermäßig gut ins Spielkonzept passt. Während das Grundspiel es ermöglicht, bestimmte Gebiete wie z.B. Militär oder Wissenschaft nahezu zu ignorieren, läuft in der Erweiterung Agora alles darauf hinaus, dass die Verschwörungen das Spiel entscheidend beeinflussen und damit zwingend zu beachten sind. Die Effekte sind hier dermaßen unausgeglichen stark, dass man hier massive Vor- bzw. Nachteile haben kann, die das Spiel mehr als deutlich in eine Richtung lenken.
Es kommt öfter vor, dass man keine Wahl mehr hat, sondern genau eine Karte spielen muss, die einem überhaupt nichts nutzt, dem Gegner aber wahnsinnig viel bringen würde, weswegen man sie nicht liegen lassen kann.
Insgesamt fühlt sich Agora unbalanciert an. Die Grundidee mit der Senatsmehrheit und den Verschwörungen ist gar nicht verkehrt, das Balancing aber wirkt unausgegoren und zerstört damit das gute Spielgefühl des Grundspiels.
Aus diesem Grunde ist Agora bei uns klar durchgefallen. Wenn man auf Boardgamegeek schaut, ist ebenfalls eher Pantheon empfohlen, Agora verhältnismäßig schlecht bewertet.
1 von 5

02.02.2021
Tolle Erweiterung!
Bei dieser Erweiterung kommt der Senat als neues Spielbrett dazu, der ist in 6 Kammern unterteilt. Wenn man in einer mehr Cubes wie der Gegner hat bekommt man, am Ende des Spiels, Siegpunkte für diese Kammer, hat man in allen Kammern die Mehrheit gewinnt man sofort das Spiel! In diesen Senat ziehen die Senatoren ein. Diese gibt es als Karten in der Auslage, die wird etwas grösser. Die weissen sind Politiker, mit diesen kann man Cubes in die Kammern legen oder verschieben. Wieviele Cubes das sind hängt von der Anzahl an blauen Gebäuden ab! Die schwarzen sind Verräter mit denen kann man einen Cube in eine Kammer legen oder eine Verschwörung nehmen. Mit den Verschwörungen kann man dann recht fiese (mächtige) Aktionen ausführen. Dazu legt man diese verdeckt vor sich ab und bereitet sie mit einer Karte von der Auslage vor. Dann kann man in einem Nachfolgendem Zug die Verschwörung anzetteln und führt im selben Zug seine normale Aktion durch.
Der Auf und Abbau dauert zwar etwas länger aber man hat nochmehr Optionen für seinen Zug und da die Vorbereitung füreine Verschwörung etwas dauert sind diese auch nicht zu Mächtig, die Spielbalance bleibt trotzdem erhalten.
Von mir klare Kaufempfehlung!
5 von 5

20.01.2021

Neu im Sortiment